Handball-Landesliga

Harzverbot weckt bei Wefing schlechte Erinnerungen

Arnd Wefing und Co-Trainer Fabian Henze erwarten ein kniffliges Auswärtsspiel in Altena.

Arnd Wefing und Co-Trainer Fabian Henze erwarten ein kniffliges Auswärtsspiel in Altena.

Foto: Dietmar Reker

Menden.  Ohne Harz, ein Gegner der mit dem Rücken an der Wand steht, die eigene Erfolgsserie: Das Auswärtsspiel der SG-Reserve in Altena wird knifflig.

Traumstart mit drei Siegen aus drei Spielen, darunter der Sieg im Derby in der Vorwoche – keine Frage, die Stimmung bei der SG Menden Sauerland II könnte derzeit kaum besser sein. Doch am Wochenende kommt eine knifflige Aufgabe auf den Handball-Landesligisten zu, wenn die Wefing-Sieben beim Abstiegskandidaten TS Evingsen am Samstagabend (18.30 Uhr) in Altena antreten muss.

Flor und Giacuzzo nicht mit dabei

Denn in der Heimstätte der Evingser ist die Nutzung von Haftmitteln verboten, was bei Arnd Wefing schlechte Erinnerungen weckt. „Ich habe die Jungs an das Spiel gegen Letmathe erinnert, als wir ganze acht Tore zustande bekommen haben“, mahnt Arnd Wefing seine Schützlinge. Doch nicht nur wegen der verbotenen Harz-Nutzung ist das Spiel in der Altenaer Sauerlandhalle kein einfaches, denn die TS spielt teilweise unorthodox und ist gerade in eigener Halle immer für eine Überraschung gut.

Personell sieht es gut aus für die SG-Reserve, wobei Nils Flor (Erkältung) und Luca Giacuzzo (erste Mannschaft) nicht zur Verfügung stehen werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben