Handball-Landesliga

DJK Bösperde setzt Trend im Duell mit Lüdenscheid fort

Zu viele Torchancen lassen die Spieler von DJK Bösperde im Spiel gegen Lüdenscheid ungenutzt. Foto:Dietmar Reker

Zu viele Torchancen lassen die Spieler von DJK Bösperde im Spiel gegen Lüdenscheid ungenutzt. Foto:Dietmar Reker

Foto: Dietmar Reker

Menden.   In der heimischen Halle lässt die Mannschaft aus Menden wichtige Torchancen ungenutzt. Auch die gegnerische Härte machte dem Team zu schaffen.

Die Handball-Herren des Landesligisten DJK Bösperde stecken zurzeit in einem Negativtrend fest und kassierten die vierte Niederlage in Folge. Bei 7:13-Punkten auf Rang zwölf finden sich die Hönnestädter auf einmal im Abstiegskampf wieder, verloren am Samstag in eigener Halle das MK-Derby mit 24:29 (11:14) gegen die HSG Lüdenscheid.

Zu Beginn der zweiten Hälfte versuchte die DJK mit einer dreifachen Manndeckung (Leon Habring, Tim Stracke, Hendrik Sparenberg) die HSG ein wenig aus dem Rhythmus zu bringen, aber der Plan wurde wieder schnell verworfen. Zwar musste auf Seiten der Gäste Julius Hahn nach der dritten Zeitstrafe mit Rot das Feld räumen (52.), doch das sollte nicht mehr ins Gewicht fallen. Die DJK gab sich zwar nie auf, verkürzte von 20:29 (56.) auf 24:29 (60.), aber die Niederlage war nicht mehr abzuwenden.

„In der ersten Halbzeit hatten wir das Problem, dass wir sechs bis sieben hundertprozentige Chancen liegen gelassen haben. Wie schon in Schwelm und Olpe ließen wir uns durch die Härte den Schneid abkaufen. Der Druck ist aber vom Trainer sowie der Mannschaft genommen worden“, resümierte Bösperdes Trainer Michael Harnischmacher.

DJK Bösperde: Kampmeier (45. Sievert); M. Wergen (1), H. Sparenberg (5), P. Wergen (5/3), Habring (3), Lotz, Remes, Hünnes, Stracke (4), Reinicke (3), Butzek (3).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben