Verbandstag in Kamen

Das Präsidium des FLVW bleibt für drei weitere Jahre im Amt

Abstimmung beim FLVW-Verbandstag (von rechts): Iserlohns Kreis-Vorsitzender Horst Reimann, Lars Lehmann und Ansgar Bochynek.

Abstimmung beim FLVW-Verbandstag (von rechts): Iserlohns Kreis-Vorsitzender Horst Reimann, Lars Lehmann und Ansgar Bochynek.

Foto: SK

Kamen/Menden.   136 Delegierte waren beim Verbandstag des FLVW wahlberechtigt. Darunter auch die Vertreter aus den Fußball-Kreisen Iserlohn und Arnsberg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Tagungsort war nicht zu übersehen. Fahnen wehten vor der Kamener Stadthalle. Der Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) hatte zu seinem Ordentlichen Verbandstag eingeladen. Das wichtigste Ergebnis nach mehr als drei Stunden: Das Präsidium des FLVW bleibt für drei weitere Jahre im Amt. Dafür haben die 136 wahlberechtigten Delegierten gestimmt. Darunter waren auch die Vorstandsmitglieder der Fußball-Kreise Iserlohn und Arnsberg.

Präsident Gundolf Walaschewski, Manfred Schnieders (Vizepräsident Amateurfußball), Peter Westermann (Vizepräsident Leichtathletik), Holger Bellinghoff (Vizepräsident Jugend), Marianne Finke-Holtz (Vizepräsidentin Vereins- und Verbandsentwicklung) und Peter Wolf (Vizepräsident Finanzen) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Ergänzt wird das sechsköpfige Führungsgremium um Martin Derenthal (Borgentreich/FLVW-Kreis Höxter) und Andree Kruphölter (Ahlen/FLVW-Kreis Beckum), die ab sofort als Präsidiumsmitglieder mit besonderer Aufgabenstellung (Beisitzer) fungieren.

„Wir möchten gemeinsam auf unserem Verbandstag 2019 die Weichenstellung für die kommenden drei Jahre vornehmen“, stimmte der alte und neue Präsident in seiner Begrüßung die insgesamt mehr als 300 Gäste und Delegierte auf die kommende Legislaturperiode ein.

Reimann und Lemmer vor Ort

Im parlamentarischen Teil des Verbandstages folgte die Versammlung getreu dem für die kommende Legislaturperiode ausgerufenen Motto „Blickpunkt Verein: Teamsport Ehrenamt“ gemeinschaftlich dem Vorschlag zur Stärkung der ethischen Grundsätze in der Verbandsarbeit. Die bereits am 15. Dezember 2018 von der Ständigen Konferenz festgelegte Satzungsänderung wird dann durch ein Grundsatzpapier, das den ethischen Kanon des FLVW festschreibt, ergänzt. Toleranz, Vielfalt, Respekt, Fair-Play, Transparenz, Integrität und Nachhaltigkeit sind dabei die Grundlage für das Handeln des FLVW.

„Der Verbandstag ist eine wichtige Einrichtung“, sagte Horst Reimann, Vorsitzender des Fußball-Kreises Iserlohn. An seiner Seite saßen Lars Lehmann, Schiedsrichter-Obmann des Fußball-Kreises Iserlohn, und Ansgar Bochynek, Vorsitzender des Iserlohner Kreis-Leichtathletik-Ausschusses. Ansgar Bochynek gehört zudem dem Verbands-Leichtathletik-Rechtsausschuss an.

Ebenfalls war der Fußball-Kreis Arnsberg mit einem Trio beim FLVW-Verbandstag im Einsatz. Ulli Lemmer, Vorsitzender des Fußball-Kreises Arnsberg, war zusammen mit Michael Ternes, Vorsitzender des Kreis-Fußball-Ausschusses, und Sascha Göckeler, Geschäftsführer des Arnsberger Fußball-Kreises, nach Kamen gekommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben