Landesliga 2

BSV Mendens Trainer Kevin Hines lobt vor Start den Teamgeist

Kevin Hines, Trainer BSV Menden, startet mit seiner Mannschaft in die Vorbereitung.

Kevin Hines, Trainer BSV Menden, startet mit seiner Mannschaft in die Vorbereitung.

Foto: Dietmar Reker

Menden.   Die Pause ist vorbei, für den Landesligisten BSV Menden geht die Vorbereitung los. Mit einem klaren Ziel.

Die Zeit des Müßigganges ist für die Fußballer des BSV Menden seit Mittwochabend vorbei. Der heimische Landesligist nahm im Huckenohl-Stadion die Vorbereitung auf die neue Saison auf. Eine Spielzeit, die den heimischen Branchenführer unter die ersten fünf der Liga führen soll.

Die WP-Sportredaktion sprach mit BSV-Trainer Kevin Hines über das perfekte Spiel, die Stabilität und die Neugierde auf die Staffeleinteilung.
Werden wir in der kommenden Saison das perfekte Spiel erleben?

Kevin Hines: Ich glaube nicht, denn das perfekte Spiel gibt es im Fußball nicht unbedingt. Der Fußball lebt nun mal von Fehlern. Zumindest werden wir versuchen, uns weiter zu entwickeln. In der vergangenen Saison hat es eigentlich kein Spiel meiner Mannschaft gegeben, in dem ich richtig enttäuscht war.


Die vergangene Spielzeit begann mit einer kleinen Siegesserie. Sie haben aber immer daran erinnert, nicht zu vergessen wo man herkommen würde. Wie wird das kommende Saison sein?
Es war mir wichtig daran zu erinnern, dass wir im Jahr zuvor noch gegen den Abstieg gespielt haben. Und diese Demut kann uns sicherlich auch im neuen Spieljahr nicht schaden. Für uns geht es jetzt darum, dass wir mehr Stabilität in das Spiel gewonnen. Stabilität wird über allen stehen.

Ein Blick auf das Personal...
Also ich bin hochzufrieden mit dem vorhandenen Kader. Wir konnten uns dort besser aufstellen, wo es ein wenig eng war. Ich mag auch nicht Spielern nachtrauern, die nicht mehr da sind. Ein Benni Biehs ist sportlich für jede Mannschaft ein Verlust. Doch wir haben in der Rückrunde etliche Spiele ohne ihn gewonnen. Ich bin vielmehr davon begeistert, wie sich einige unserer Spieler entwickelt haben. Da denke ich an einen Nils Kraume. Ich freue mich jetzt schon darauf, wie das weiter geht. Mich begeistert auch der Zusammenhalt in meiner Mannschaft.


Ein Blick auf die neue Saison. Am Montag gibt es ja die Staffeleinteilung - erwarten Sie da Überraschungen?
Zunächst hoffe ich darauf, dass wieder 16 Mannschaften in der Liga sind. Noch einmal mit 15 Teams - das möchten meine Mannschaft und ich nicht mehr erleben. Das bedeutet, dass wir fünf neue Namen in der Liga haben müssten. Drei dürften durch die Bezirksligisten SC Drolshagen, TuS Langenholthausen und SpVg Hagen 11 feststehen. Dann fehlen immer noch zwei. Und da es keine Absteiger von oben gibt, müssten wohl Klubs aus anderen Staffeln umgruppiert werden. Das wird einige Überraschungen geben. In der abgelaufenen Saison konnte man die Ausgeglichenheit der Staffel 2 im Vorfeld erahnen. Aber dieses Mal wird das deutlich schwieriger werden.
Ihre Wünsche für Team und Verein?

Natürlich, dass wir endlich mal kein Verletzungspech haben. Das war in der vergangenen Spielzeit schon extrem bei uns. Dem Team wünsche ich, dass sie ihren Spaß am Fußball- und ihren Zusammenhalt behält, denn die Truppe ist sensationell. Ich hoffe, dass der Verein seinen Weg fortsetzt. Man lässt uns in aller Ruhe arbeiten, damit wir unseren Dreijahresplan fortsetzen. Vielleicht können wir dann auch mal nach oben schauen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben