Landesliga 2

VSV Wenden will offensivstarkes RW Erlinghausen stoppen

Radoume El Alami (weißes Trikot) und der VSV Wenden haben neues Selbstvertrauen gefunden.

Radoume El Alami (weißes Trikot) und der VSV Wenden haben neues Selbstvertrauen gefunden.

Foto: Michael May

Schönau.  Eine brandgefährliche Offensive rollt auf die VSV Wenden zu. Rot-Weiß Erlinghausen zählt zu den Top-Teams. Angst hat die Rokitte-Elf aber nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im dritten Anlauf hat es mit dem ersten Sieg für den VSV Wenden nach der Rückkehr von Jörg Rokitte auf die Trainerbank des Fußball-Landesligisten. Mit 5:2 gewann der VSV Wenden gegen Aufsteiger TuS Langenholthausen, und dass trotz fast 50-minütigem Unterzahlspiel nach einer Ampelkarte für Florian Bublitz kurz vor der Pause.

Jörg Rokitte freute sich riesig über den Auftritt seiner Mannschaft gegen Langenholthausen: „Da waren viele Dinge, die wir sehr gut gemacht haben. Die Laufbereitschaft und der Einsatz waren sehr stark. Wir haben gegen Langenholthausen einiges in die richtigen Bahnen gelenkt.“

RWE seit fünf Spielen ungeschlagen

Nachlegen ist also angesagt. Möglichst am Sonntag schon. Doch das wird nicht leicht. Mit dem Tabellendritten RW Erlinghausen kommt ein ganz schwerer Brocken an den Nocken. Zuletzt konnte die Mannschaft von Trainer Vaidas Petrauskas fünf Spiele in Folge ungeschlagen beenden. Und wie stark Erlinghausen sein kann, das bekamen die Wendener in der Vorsaison demonstriert, als es in Schönau eine 0:6-Niederlage gab.

Auch Jörg Rokitte ist vom Gegner beeindruckt: „Für mich gehört Erlinghausen zusammen mit Hagen 11 und Obersprockhövel zu den besten Mannschaften der Liga. Sie spielen schon seit Jahren immer vorne mit. Gegenüber den letzten Jahren sind die Erlinghauser konstanter und unberechenbarer geworden, weil sie ausgeglichener aufgestellt und nicht mehr so lastig auf starke Einzelspieler wie Pascal Raulf oder Akgüvcerin angewiesen sind.“

Viel Arbeit für die Defensive

Vor allem auf die Defensive der Wendener wird viel Arbeit zukommen. Mit Pascal Raulf (7 Tore), Frederick Schlüter (6), Bilal Akgüvcerin (5) gilt es, drei der offensiv stärksten Spieler der Landesliga auszuschalten. „Klar wollen wir punkten, möglichst dreifach. Dafür müssen wir aber die gleiche Intensität an den Tag legen wie gegen Langenholthausen“, fordert Jörg Rokitte.

Fehlen werden beim VSV Wenden Lennart Arens (Leistenverletzung) und Florian Bublitz wegen seiner der Ampelkarte. Darüber hinaus steht auch Kapitän Marco Bäumer wegen seiner verschleppten Grippe noch nicht zur Verfügung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben