Sportförderung

Tennisclub Altenhundem kann mit Sanierungen loslegen

Lesedauer: 2 Minuten
Der Tennisclub Altenhundem investiert kräftig in seine Anlage. 

Der Tennisclub Altenhundem investiert kräftig in seine Anlage. 

Foto: Volker Eberts / WP

Altenhundem.  Der Tennisverein Altenhundem 1951 kann in Kürze mit umfangreichen Sanierungen an der Tennisanlage beginnen.

Das ist möglich dank der tatkräftigen finanziellen Unterstützung des Landes NRW, des Kreises Olpe sowie der Stadt Lennestadt. Dafür hat der Vorstand im Januar 2020 einen Antrag über das Förderprogramm „ Moderne Sportstätten 2022“ des Landes NRW gestellt und nun den positiven Bescheid der Staatskanzlei Düsseldorf erhalten. Unterstützung bei der Antragstellung erhielt der Tennisverein vom Stadtsportverband Lennestadt, der vielen weiteren Vereinen bei der Umsetzung ihrer Vorhaben zur Seite stand.

NRW übernimmt etwa 62 Prozent

Die Gesamtkosten der geplanten Sanierungsmaßnahmen belaufen sich auf über 50.000 Euro, von denen das Land NRW etwa 62 Prozent der Gesamtkosten übernimmt. Im positiven Bescheid aus Düsseldorf wird die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, mit folgenden Worten zitiert: „ Ich freue mich, dass wir mit den nun erteilten Förderentscheidungen unseren Vereinen tatkräftig unter die Arme greifen können. Wir haben uns das Ziel gesetzt einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung unserer Sportstätten in Nordrhein-Westfalen zu leisten. Dies ist uns mit dem Förderprogramm gelungen. Nun können wir den Sanierungsstau deutlich reduzieren.“

Der Tennisverein plant eine umfangreiche Sanierung eines Platzes, die Instandsetzung der Zaunanlage, eine Erneuerung der Bewässerungsanlage und kleinere Reparaturarbeiten. Weitere finanzielle Unterstützung leisten dabei die Stadt Lennestadt und der Kreis Olpe, die ebenfalls bereits eine Zusage für die Maßnahmen erteilt haben.

Damit blickt der Verein, der im Jahr 1951 gegründet und damit in diesem Jahr seinen siebzigsten Geburtstag feiert, einer positiven Zukunft entgegen.

Dank von Vera Kurzeja

Die 1. Vorsitzende Vera Kurzeja bedankt sich im Namen des Vereinsvorstandes und allen Mitgliedern bei den beteiligten Behörden, die sich für die Sanierungsmaßnahmen stark gemacht haben und nun in Kürze die Umsetzung ermöglichen. Gerade in der aktuell schwierigen Zeit ist es ein Zeichen in eine positive und zukunftsfähige Richtung, die sicher nicht selbstverständlich ist.

Der Verein geht in diesem Jahr auch mit der virtuellen Mitgliederversammlung neue Wege. Da bereits im vergangenen Frühjahr diese aufgrund der gesundheitlichen Gefährdungslage abgesagt wurde und die Situation leider weiter anhält, hat sich der Vorstand entschlossen die Mitgliederversammlung der Jahre 2020 und 2021 digital durchzuführen, Termin ist Donnerstag 20. Mai, die Einladung erfolgt bei den Mitgliedern zeitnah.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport im Kreis Olpe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben