Versammlung

SV Serkenrode im Clinch mit SG Finnentrop/Bamenohl

Der Vorstand des SV Serkenrode um den wiedergewählten Vereinschef Herbert Schmidt-Holthöfer (links)

Der Vorstand des SV Serkenrode um den wiedergewählten Vereinschef Herbert Schmidt-Holthöfer (links)

Foto: privat

Serkenrode.  Der Vorstand des SV Serkenrode bestätigte auf der Vereinsversammlung, dass man auf Vorstandsebene mit der SG Finnentrop/Bamenohl im Clinch liegt.

Die SG-Kicker absolvierten während der Umbauphase ihres Sportplatzes im vergangenen Sommer Übungseinheiten und Spiele auf dem Gelände des SV Serkenrode.

Der Vorstand des SV Serkenrode habe dafür ordnungsgemäß eine Rechnung an die SG Finnentrop/Bamenohl ausgestellt. Trotz mehrfacher Mahnungen habe der SV Serkenrode für die Benutzung und Säuberung seiner Anlage bisher kein Geld bekommen. Herbert Schmidt-Holthöfer und das Vorstandsteam wurden beauftragt, erneut das Gespräch mit den Bamenohlern zu suchen und den fälligen Obolus einzufordern. Das Thema löste Kopfschütteln aus.

Der Aufstieg der ersten Mannschaft in die Fußball-Bezirksliga 4 stand im Mittelpunkt der Berichte. Vor vier Jahren schlossen sich die Kicker vom SV Serkenrode und SV Fretter zu einer Spielgemeinschaft zusammen, die Vereine blieben eigenständig bestehen. Die SG Serkenrode/Fretter wurde 2017Meister der Kreisliga A und stieg in die Bezirksliga 4 auf.

„Nach Bamenohl und Lennestadt haben wir im Kreis Olpe die meisten Zuschauer. Daher möchten wir als Mannschaft ein besonderen Dank an unsere Fans richten.“ Christian Günther, der mit Mathias Kremer das Team coacht, ließ krankheitsbedingt die lobenden Worte durch Vize-SVS Ralf Berkowitz vorlesen. Vorsitzender Herbert Schmidt-Holthöfer stieß ins gleiche Horn: „Eine im Vorfeld nicht zu erwartende Entwicklung, die die getroffene Entscheidung zur Gründung der SG Serkenrode/Fretter als richtig und zukunftsweisend darstellt.“

Tomek bleibt Kassierer

Dieter Daehnel wurde für 60, Peter Duwe und Reinhard Reuter für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. 25 Jahre im Verein sind Mariela Florath, Christian Arens, Ralf Berkowitz sowie Matthias und Andreas Bertels.

Herbert Schmidt-Holthöfer (Vorsitzender), Stefan Tomek (Kassierer) sowie Kilian Cremer und Udo Arens wurden einstimmig wiedergewählt. Für die aus ihren Ämtern ausscheidenden Andreas Bertels (Kassenprüfer) und Cordula Jostes (Turnabteilung) rückten Michael Jostes und Anja Arens nach.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben