Bezirksliga 5

SV 04 Attendorn startet gleich mit Stadtderby gegen LWL

Gegen seinen Ex-Verein SC LWL 05 ist der neue SV 04-Stürmer Nick Heimes (Mitte, hier beim Stadtpokal) besonders motiviert.

Gegen seinen Ex-Verein SC LWL 05 ist der neue SV 04-Stürmer Nick Heimes (Mitte, hier beim Stadtpokal) besonders motiviert.

Foto: martin droste

Attendorn.  In seinem Auftaktspiel empfängt Fußball-Bezirksligist SV 04 Attendorn am Sonntag Nachbar SC LWL. Im Stadtpokal vor wenigen Wochen gewann LWL 1:0.

Mit der „Mutter aller Stadtderbys“ greift am zweiten Spieltag auch der SV 04 Attendorn in den Meisterschaftsbetrieb der Fußball-Bezirksliga 5 ein.

Zu Gast ist der Nachbar SC LWL 05, der mit einem 1:1 gegen Rüblinghausen in die neue Saison gestartet ist.Der Sportclub kommt am Sonntag (Anstoß um 15.30 Uhr) als frischgebackener Stadtpokalsieger ins Hansastadion. Aber die Verantwortlichen auf beiden Seiten wissen, dass das Turnier vor zwei Wochen mit dem 1:0-Sieg von LWL im entscheidenden Spiel um den Einzug ins Finale zwar kein Muster ohne Wert, aber nur bedingt aussagekräftig war. Zu viele Leistungsträger hatten in beiden Teams gefehlt.

LWL siegt beim Stadtpokal

Ohnehin ist der Gast aus Neu-Listernohl, Windhausen und Lichtringhausen gewarnt: Denn auf den Erfolg beim Stadtpokal 2018 folgte eine Zittersaison, die man nicht wieder erleben will. Gefehlt haben beim Turnier in Hunswinkel auf SV 04-Seite auch Kapitän David Heide und Jannik Lenninger, die LWL-Trainer Frank Keseberg aus seiner Zeit bei der SpVg Olpe bestens kennt. Dort spielten die beiden Attendorner als B-Jugendliche in Kesebergs Landesliga-Mannschaft.

Heide wäre vor ein paar Jahren fast beim Sportclub gelandet, das scheiterte aber am „Familienveto“. Den umgekehrten Weg nahm im Sommer Nick Heimes. Der schnelle Angreifer ist zum SV 04 gewechselt und beobachtete seinen Ex-Verein im Heimspiel gegen Rüblinghausen.

Zu den Attendorner „Spionen“ gehörte auch Trainer Bayram Celik. „LWL hätte gewinnen müssen. Das wird eine harte Nuss. Wir müssen Vollgas geben. Am Sonntag zählt nur ein Dreier“, freut sich Celik auf das Derby. Die Niederlage beim Stadtpokal will der SV 04-Coach nicht zu hoch hängen. „Wir hätten das Spiel klar gewinnen müssen. Am Sonntag geht es über 90 Minuten.“

Rückkehrer Johannes Litter wird nach seinem im Testspiel gegen Meinerzhagen erlittenen Außenbandriss weiter fehlen. Celik: „Er braucht noch ein bisschen.“ Im Urlaub sind noch Vedat Vural und Ali Genc. Für Frank Keseberg ist die Ausgangslage klar. „Attendorn wird ganz anders auftreten als beim Stadtpokal. Der SV 04 hat eine sehr gute Mannschaft und wird oben mitspielen“, schiebt der LWL-Übungsleiter den Gastgebern klar die Favoritenrolle zu.

Anpfiff erst um 15.30 Uhr

Bis auf die „Langzeit-Urlauber“ Leo Viegener und Emirhan Coskunsu ist der Gästekader komplett. Calvin Klein wird im Gegensatz zum Rüblinghausen-Spiel wohl von Beginn an spielen. „Uns fehlte das Tor zum 2:1, das wäre die Krönung gewesen. Rüblinghausen war in der zweiten Halbzeit stehend K.o.“, blickte Keseberg auf das 1:1 zum Auftakt zurück.

Eingeladen hat der SV 04 für den Rasenplatz im Hansastadion. Aber Frank Keseberg befürchtet angesichts der Wetterprognosen, dass auf Kunstrasen ausgewichen werden muss. „Es macht einfach Spaß, auf Rasen zu spielen“, betont der Polizeibeamte. Warum am Sonntag erst um 15.30 Uhr angepfiffen wird, erschließt sich dem Gästecoach nicht so recht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben