Landesliga

Munto Lelo, Firat und Riabi zum SV 04 Attendorn

Hakan Firat (links) kehrt zum SV 04 Attendorn zurück

Foto: Martin Droste

Hakan Firat (links) kehrt zum SV 04 Attendorn zurück Foto: Martin Droste

Attendorn  Der SV 04 Attendorn hat ein großes Offensivproblem, das er mit drei Neuzugängen in der Rückrunde lösen will.

. Nur 14 erzielte Tore in den bislang 15 Meisterschaftsspielen der Fußball-Landesliga 2 sprechen eine deutliche Sprache. Auch beim Sparkassen-Hallenstadtpokal war klar zu sehen, wo beim klassenhöchsten Team der Hansestadt der Schuh drückt: ganz vorne.

Weil auch noch Kapitän David Heide, Vedat Vural und Younes Zaim in der Halle geschont wurden, ging die ersatzgeschwächte Elf von Eugen Litter und Bayram Celik ohne gelernten Stürmer an den Start. Da half auch das kurzzeitige Comeback von David Gabrysch nichts, der vom SV 04 aus dem Urlaub geholt wurde.

In der Winterpause hat sich beim Landesligisten in punkto Offensive aber einiges getan. So informierte SV 04-Spielertrainer Eugen Litter diese Zeitung am Rande des Sparkassen-Cups über drei Neuzugänge, von denen zwei in Attendorn gar nicht so neu sind. Vom Ligarivalen SSV Hagen kehrt Stürmer Hakan Firat für ein halbes Jahr zum SV 04 zurück. Der Angreifer fühlt sich in Hagen nicht mehr wohl, beklagt zu wenig Einsatzzeiten und hat sich den Hansestädtern angeboten.

Keine Vertragsspieler

In der Saison 2014/15 hat Firat schon einmal im Hansastadion gespielt und mit seinen 12 Toren maßgeblich zum Klassenerhalt des damals von Lars Mebus trainierten Teams beigetragen. Der 30-jährige Mittelstürmer mit den vielen Stationen wechselte danach zum VSV Wenden und RW Lüdenscheid. Ebenfalls ein „alter Bekannter“ beim SV 04 ist der ehemalige Jugendspieler Picazio Munto Lelo, der zuletzt im Kader des Westfalenligisten SG Finnentrop/Bamenohl stand und zuvor beim SV Türk Attendorn gespielt hat. Viel erwartet sich Eugen Litter in der Offensive auch von Mohamed Riabi. Der Neuzugang vom Bezirksligisten TuS Plettenberg ist ein groß gewachsener Spieler für das zentrale offensive Mittelfeld. Alle Drei kommen nicht als Vertragsspieler nach Attendorn, betonte SV 04-Vorsitzender Albert Hasenau. Der Vereinschef ist aber optimistisch, dass es eine Einigung mit den abgebenden Klubs gibt.

Im Januar und März werden auch die verletzten bzw. gesperrten Robin Busse und Johannes Litter zurückerwartet. Zudem will Jerome König nach seiner Knieoperation wieder ins Lauftraining einsteigen. „Die Ärzte sind zuversichtlich“, hofft Trainer Eugen Litter, dass der der spielstarke Mittelfeldakteur in dieser Saison noch einmal eingreifen kann.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik