Handball-Bezirksliga

Marko Domjanic verlässt SG Attendorn/Ennest

Christopher Schmidt (rechts) wechselt zur SG Attendorn/Ennest.

Christopher Schmidt (rechts) wechselt zur SG Attendorn/Ennest.

Foto: Meinolf Wagner

Attendorn.   Ein Leistungsträger geht, ein neuer Hoffnungsträger kommt. Die SG Attendorn/Ennest bekommt Verstärkung aus Lennestadt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Nachricht überraschte in Attendorn alle: Marko Domjanic verlässt den Handball-Bezirksligisten SG Attendorn-Ennest nach nur einer Saison schon wieder. Sein Nachfolger kommt aus Lennestadt.

Domjanic, der maßgeblichen Anteil am Attendorner Höhenflug hatte, schließt sich dem ambitionierten Kreisliga-Aufsteiger TuS Linscheid/Heedfeld an. Der aus Kroatien stammende Mittelmann hatte vor allem in der Hinrunde einen großen Beitrag an der starken Attendorner Saison, in der Rückrunde konnte Markos Domjanic seltener an die starken Leistungen anknüpfen.

Schmidt ist flexibel einsetzbar

Ein großer Verlust für die Hansestädter. Doch die Hansestädter haben auf den Abgang bereits reagiert. Mit Christopher Schmidt wurde bereits ein Nachfolger verpflichtet, der die Rolle von Marko Domjanic ausfüllen kann. Christopher Schmidt kommt von der HSG Lennestadt/Würdinghausen und ist flexibel im Rückraum einsetzbar.

In den vergangenen Jahren war der Maschinenbau-Student tragende Säule in Lennestadt und verpasste mit der Mannschaft von Klaus Kraß in den vergangenen Spielzeiten immer nur knapp den Sprung in die Bezirksliga.

Attendorns Männerwart Janik Müller: „Von den Spielanlagen her passt Christopher vielleicht sogar besser zu uns, als Marko das getan hat. Er bringt definitiv mehr Bewegung und Geschwindigkeit ins Angriffsspiel“.

Vorfreude wächst auf beiden Seiten

Der Rechtshänder wird die Wurfkraft des Attendorner Rückraums, der während des verletzungsbedingten Ausfalls von Nils Berkenhagen eine der Schwachstellen im Attendorner Spiel war, deutlich verbessern können.

Mit 23 Jahren wagt der in Meggen wohnhafte Schmidt nun den Wechsel in die Bezirksliga und hat bei den Verantwortlichen in der Hansestadt auf Anhieb einen guten Eindruck hinterlassen und viel Lust auf die neue Saison gemacht.

„Ich bin super aufgenommen worden, das hat mich schon positiv überrascht“, betont Christopher Schmidt selbst, der nun in der jungen Attendorner Mannschaft hauptsächlich mit gleichaltrigen Mitspielern auf Torejagd gehen wird.

„Ich möchte mich noch einmal bei der HSG Lennestadt/ Würdinghausen für alles bedanken und freue mich jetzt aber auf eine neue Herausforderung in Attendorn“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben