Beachvolleyball

Isabel Schneider und Victoria Bieneck für WM qualifiziert

Victoria Bieneck, Isabel Schneider, Chantal Laboureur, Julia Sude, Julius Thole und Clemens Wickler (v.li.) stehen auf dem Centercourt im Rothenbaum Stadion.

Victoria Bieneck, Isabel Schneider, Chantal Laboureur, Julia Sude, Julius Thole und Clemens Wickler (v.li.) stehen auf dem Centercourt im Rothenbaum Stadion.

Foto: Christian Charisius/dpa

Ottfingen/Hamburg.   „Die Vorfreude auf die WM steigt“, sagte DVV-Sportdirektor Beach-Volleyball Niclas Hildebrand. Wer neben Bieneck/Schneider sicher dabei ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Victoria Bieneck und die aus Ottfingen im Sauerland stammende Isabel Schneider sind für die Beachvolleyball-WM (28. Juni bis 7. Juli) in Hamburg qualifiziert.

„Die Vorfreude auf die Weltmeisterschaften in Hamburg steigt immer mehr. Umso schöner ist es, dass gleich sechs unserer Teams die direkte Qualifikation über die Rangliste geschafft haben. Der erste Schritt ist damit getan, jetzt wollen wir aber auch eine erfolgreiche WM spielen“, sagte DVV-Sportdirektor Beach-Volleyball Niclas Hildebrand.

Neben Bieneck/Schneider sind bei den Frauen Karla Borger/Julia Sude, Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur und Kim Behrens/Cinja Tillmann sicher dabei. Julius Thole/Clemens Wickler und Nils Ehlers/Lars Flüggen sind bei den Männern direkt qualifiziert.

Wildcard für Ludwig/Kozuch wahrscheinlich

Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig und ihre neue Partnerin Margareta Kozuch dürfen auf eine Wildcard für die Heim-WM hoffen.

Ohne Worte: Isabel Schneider und Victoria Bieneck in einem besonderen Interview

Das Vier-Sterne-Turnier der World Tour im chinesischen Xiamen ist für die deutschen Beachvolleyballerinnen die erste Standortbestimmung der Saison.Die aus Ottfingen stammende Isabel Schneider schlägt mit ihrer Partnerin Victoria Bieneck dort auf.
Ohne Worte: Isabel Schneider und Victoria Bieneck in einem besonderen Interview

Bei der WM in Hamburg nehmen insgesamt 48 Teams pro Geschlecht teil, rund die Hälfte wird über die sogenannte „Entry List“ des Weltverbandes FIVB vergeben. Dazu hat jeder Kontinentalverband jeweils vier Spots für Teams, die im Entry Ranking dahinter platziert sind.

Maximal vier Teams pro Geschlecht und Nation dürfen teilnehmen, Deutschland hat als Gastgeber zwei zusätzliche feste Startplätze sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen. Am 27. Mai veröffentlicht die FIVB die endgültige Teilnehmerliste.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben