Landesliga

Florian Brüser wird Co-Trainer beim FSV Gerlingen

Der künftige Co-Trainer Florian Brüser (links) und der Sportliche Leiter Stefan Büdenbender (rechts) mit den Neuzugängen Dennis Busenius und Max Humberg.

Der künftige Co-Trainer Florian Brüser (links) und der Sportliche Leiter Stefan Büdenbender (rechts) mit den Neuzugängen Dennis Busenius und Max Humberg.

Foto: FSV Gerlingen

Gerlingen.   Florian Brüser wird im Sommer neuer Co-Trainer des FSV Gerlingen. Das gab der Verein am Donnerstag bekannt.

Der 30-jährige „Ur-Gerlinger“ wird ab der Fußball-Saison 2019/20 die Position des spielenden Co-Trainers übernehmen und damit die Nachfolge des scheidenden Co-Trainers Michel Schöler übernehmen.

„Florian ist nicht nur langjähriger Kapitän der 1. Mannschaft, sondern auch einer der verdientesten Spieler des FSV Gerlingen. Das wird man nicht, wenn man nicht die richtigen Eigenschaften mitbringt, fußballerisch wie menschlich. Somit sind wir mehr als zufrieden, mit ihm die 1A-Lösung gefunden zu haben“, so Stefan Büdenbender, Sportlicher Leiter des Landesliga-Tabellenführers.

Torwarttrainer verlängern

Auch Trainer Dirk Hennecke freut sich über den „Neuen“: „Ich bin froh, dass Florian uns die Zusage für diese Aufgabe gegeben hat. Schon seit Jahren ergänzen wir uns in vielerlei Hinsicht und daran wird sich somit in Zukunft auch nichts ändern.“ Bereits vor Weihnachten konnte der Verein vom Bieberg mit den beiden Torwarttrainern Stefan Keseberg und Marc Bock verlängern.

Zudem konnte sich der FSV Gerlingen die Dienste der beiden Bezirksligaspieler Dennis Busenius und Max Humberg vom SC LWL 05 ab Sommer 2019 sichern.

Das Gesamtpaket Gerlingen habe die beiden Spieler letztlich überzeugt. „Wir sind froh, dass wir mit Dennis und Max zwei junge und trotzdem schon gestandene Bezirksligaspieler verpflichten konnten“, freut sich Stefan Büdenbender, über die Zusage der beiden Spieler aus Ennest. „Dennis und Max sind zwei Spieler, die mit ihren Qualitäten das Potential haben, uns weiter zu helfen. Darauf dürfen wir uns freuen“, ergänzt Trainer Dirk Hennecke.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben