Bezirksliga 5

Derby zweier ambitionierter Bezirksligisten am Siepen

Uwe Kipping (rechts) gibt seiner Mannschaft die Marschroute vor.

Uwe Kipping (rechts) gibt seiner Mannschaft die Marschroute vor.

Foto: meinolf Wagner

Ottfingen.  Nach einer Woche Pause greift Tabellenführer SV Ottfingen am Sonntag ab 15 Uhr wieder ins Spielgeschehen der Fußball-Bezirksliga 5 ein.

Und das gleich mit einem Kreisduell: Der SV 04 Attendorn kommt zum Siepen. Beide Vereine haben den Anspruch, wieder eine Klasse höher zu spielen

Für den Ottfinger Trainer Uwe Kipping, seit Saisonbeginn im Amt, ist die Fußballszene und auch das Erleben des Wendschen Fußballs eine ganz neue Erfahrung. „Beim SV Ottfingen heißt es am Sonntag wir gehen zum Siepen“, wundert sich der Siegerländer, „im benachbarten Siegerland dies ist so gut wie nicht möglich“. Seit seiner Übernahme hat er die Mannschaft und sich komplett überarbeitet. Der Start gibt ihm Recht: Die Schwarz-Gelben vom Siepen haben mit einen Remis im ersten Heimspiel gegen den FC Altenhof und drei Siegen gegen RW Hünsborn II, SuS Niederschelden und TuS Plettenberg einen prima Auftakt hingelegt.

Drittes Auswärtsspiel in Folge

„Grundlage ist eine absolute Fitness und ein harter Kampf um die Plätze in der Startformation. Unbedingter Einsatz und geistige Frische sind die Voraussetzungen“, erklärte Uwe Kipping, „meine Pflicht ist es, gegenüber der Mannschaft, dem Verein und den Fans, jeden Sonntag die beste Elf auf den Platz zu schicken“. Der Trainer ist nur zufrieden, wenn der SVO Spiel und Ball kontrolliert, offensiv spielt und Abschlüsse sucht. Mit Blick auf den Sonntag betonte Uwe Kipping: „Ich habe den SV 04 Attendorn in Weißtal beobachtet, er ist eine schwer bespielbare Mannschaft. Sie haben eine gute Truppe mit cleveren Einzelspielern, aber wir müssen die Ruhe bewahren und unsere Möglichkeiten nutzen“.

In der letzten Spielzeit ging es rund in den Spielen dieser Mannschaften. So beklagte sich der SV 04 Attendorn beim letzten Gastspiel im Wendschen über verbale Entgleisungen bei der 1:3-Niederlage.

0:1 bei Weißtal wirft SV 04 nicht um

Doch das ist alles Schnee von gestern und nun werden die Karten neu gemischt. „Wir wollen aufsteigen“, unterstreicht der Attendorner Trainer Bayram Celik die Ambitionen seiner Truppe, „auch die Niederlage beim TSV Weißtal wird uns nicht aus der Bahn werfen. Sie war allerdings ärgerlich. Es sind noch viele Spiele zu absolvieren und es ist nichts entschieden“.

Zum dritten Mal in Folge muss der SV 04 Attendorn in der Fremde antreten, zuvor hieß es 3:1 in Neunkirchen und 0:1 beim TSV Weißtal. Heißt nichts: „Wir fahren nach Ottfingen, um zu gewinnen“, gab sich der Attendorner Coach Bayram Celik kämpferisch.

Ihm fehlen beim Kreisduell in Ottfingen mit Patrick Klein (krank), Sergio Kalapakis, Lars Klöckner, David Heide (alle im Urlaub) Eugen Litter (beruflich verhindert) wichtige Stützen. Bayram Celik kündigt an: „Wir werden in Ottfingen auch so eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben