Basketball-Oberliga

Daniel Baethcke: „Wir müssen hellwach sein“

Mit schnellem Spiel, wie hier Ivan Vernon, will der TV Olpe Haspe 2 den Schneid abkaufen.

Mit schnellem Spiel, wie hier Ivan Vernon, will der TV Olpe Haspe 2 den Schneid abkaufen.

Foto: Volkher Pullmann

Olpe.   Wie schnell und wie gut die Basketballer im neuen Jahr aus den Startlöchern kommen, wird sich am Samstag zeigen.

Dann empfängt der SV Hagen-Haspe 2 in der Oberliga den Überraschungszweiten vom TVO Biggesee. Der Blick auf die Tabelle lässt die Gäste um TVO-Trainer Daniel Baethcke als Favorit erscheinen: Sechs Punkte Vorsprung vor Gastgeber Haspe könnten ihnen Anlass geben, mit einer leicht lösbaren Aufgabe zu rechnen.

„Ich erwarte ein schwieriges Spiel“, gibt dagegen der Olper Coach deutlich zu verstehen und hofft auf volle Konzentration vom Anpfiff an, „wir müssen hellwach sein.“ Dabei verweist er auch auf „wenig Vorbereitung auf das schwierige Spiel“ sowie auf personelle Probleme. „Drei unserer fünf Center fallen leider aus, nur Atli und Klapper werden spielen.“

Schlechte Erfahrungen mit Haspe 3

Großen Respekt zollt Baethcke dem jungen Hasper Team. „Haspe 2 besteht zum großen Teil aus Jugendspielern, die auch zur ersten Mannschaft gehören.“ Überhaupt Haspe: da sei ein Rückblick auf die letzte Saison erlaubt. Haspe 3 fügte den Olper Korbjägern in der Landesliga die einzigen beiden Niederlage zu, wurde ungeschlagen Meister - und durfte dennoch nicht aufsteigen. Grund: mit Haspe 2 spielt bereits eine Mannschaft des Vereins in dieser Liga. Folge: Olpe rauf in die Oberliga.

Aktuell steht Haspe 3 erneut unbesiegt in der Landesliga ganz oben, Haspe 2 dagegen kann jetzt nur mit einem Sieg gegen Olpe vage Hoffnungen auf die Vizemeisterschaft anmelden, mehr aber nicht – denn ganz oben thront der BC Soest. Die jungen Burschen, die jetzt den einzigen ernsthaften Verfolger des Tabellenführers Soest fordern, bringen auch schon einige Erfahrung aus der zwei Klassen höheren 1. Regionalliga mit.

Doch die Baethcke-Truppe kann ebenfalls auf einen deutlich verjüngten Kader bauen, voller Ehrgeiz und Temperament. Und so trifft es die Youngster aus Olpe schon hart, dass mit Maik Koch der vielleicht wichtigste Antreiber und Aufbauspieler verletzungsbedingt noch ausfällt. „Wir werden versuchen, unser schnelles Spiel dem Gegner aufzudrücken“, zeigt sich Baethcke gewohnt kämpferisch und gibt eine klare Direktive vor, das Tempo zu bestimmen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben