Kreisliga A

Dahler Paukenschlag: 5:1 bei Türk Attendorn

Heggens Torjäger Tony Sunday (links), der beim 4:1-Heimsieg gegen Kirchhundem ein Mal traf, kämpft hier mit Moritz Sasse um den Ball.

Heggens Torjäger Tony Sunday (links), der beim 4:1-Heimsieg gegen Kirchhundem ein Mal traf, kämpft hier mit Moritz Sasse um den Ball.

Foto: martin droste / Martin Droste

Kreis Olpe.  Der SV Heggen verteidigte durch einen 4:1-Heimsieg über den FC Kirchhundem die Tabellenführung der Kreisliga A. Hier alle Spiele auf einen Blick.


Am 6. Spieltag der Fußball-Kreisliga A kassierte der FSV Helden nach der 1:2-Heimniederlage gegen den FC Langenei/Kickenbach die sechste Niederlage.
SV Heggen - FC Kirchhundem 4:1 (2:0). Den hervorragenden Saisonstart weiter ausbauen, war die Devise bei Spitzenreiter SV Heggen. Die Gastgeber kamen schon in der Anfangsphase gut in die Partie und durften sich nach zwei Minuten über die 1:0-Führung durch Rafael Löb freuen. Stefanos Tziabazidis legte sechs Minuten vor der Pause zur 2:0-Führung nach. Tim Burghardt brachte die Gäste nach einer guten Stunde nochmal mit 1:2 heran. Für die Entscheidung sorgten schließlich Tony Sunday (71.) und Daniel Korth (90.) zum 4:1-Endstand.

FC Lennestadt II - SC LWL 05 II 4:0 (1:0). Die Reserve des FC Lennestadt hat durch einen klaren 4:0-Heimerfolg über den SC LWL 05 II den zweiten Tabellenplatz gefestigt. Nach der 0:1-Niederlage gegen den SSV Elspe waren die Lennestädter um Wiedergutmachung bemüht. Nach einer halben Stunde war es dann soweit. Mirko Schulte stellte nach 32 Minuten für den FCL die Weichen auf Sieg. Björn Gödde schraubte die Führung auf 2:0 (62.) hoch. Zwei weitere Tore für die Hausherren fielen sechs Minuten vor dem Ende. Maurice Kremer erhöhte zum 3:0 (84.). Den Schlusspunkt setzte Mohamed Sila (88.) zum 4:0-Endstand.

SV Rothemühle - RW Lennestadt/Grevenbrück 3:2 (3:2). Durch einen 3:2-Heimsieg über RW Lennestadt/G. hat der SV Rothemühle den vierten Saisonsieg eingefahren. Das kuriose war, alle fünf Treffer fielen in der ersten Halbzeit. Zweimal führten die Gäste durch Behram Rahmani (3.) und Sead Balic (16.) und doch sollten am Ende die Hausherren die Oberhand behalten. Oguz Can Gürkan (8.) und Kevin Schymitschek (38.) glichen für den SVR den Rückstand zum 2:2 wieder aus. Noch vor der Pause nutzte Kerim Ali Sahli seine Chance und brachte den Gastgeber erstmalig mit 3:2 in Führung.

SF Dünschede - FC Möllmicke 2:4 (0:0.). Nach einer torlosen ersten Hälfte ergriff der FC Möllmicke nach der Pause mehr und mehr die Initiative und ging mit 4:2 als verdienter Sieg vom Platz. Doch der erste Treffer gelang den Hausherren durch Mehmet Kalkan (51.).

Danach kamen die Gäste immer wieder gefährlich vor das Tor und waren dieses mal auch durch Sercan Aslan (54.) per Strafstoß erfolgreich. Für die Vorentscheidung sorgten in dem Spiel Nico Stettner (58.), sowie erneut Sercan Aslan (59.) per Doppelschlag. Manuel Ritter verkürzte in der 67. Minute nochmal auf 2:3. Florian Richstein stellte dann mit seinem Tor zum 4:2 den alten Abstand wieder her. Marius König, Sprecher der SF Dünschede zog ein Fazit: „Der FC Möllmicke hat Geduld gehabt und uns mit den eigenen Waffen geschlagen.“

SG Kirchveischede/Bonzel - SSV Elspe 0:2 (0:1). Die SG Kirchveischede/Bonzel kassierte gegen den SSV Elspe eine bittere 0:2-Heimniederlage und bleibt seit drei Spielen ohne Punktgewinn. Den besseren Start erwischten die Gäste und nutzten gleich eine gute Torchance zur 1:0 Führung. Nach vier Minuten schaltete Alexander Wulf am schnellsten und bescherte seinem Team die frühe Führung. Bis zur 75. Minute stand es weiterhin nur 0:1 und die SG Kirchveischede/Bonzel hoffte noch auf den Ausgleich. Doch dann fiel doch die Vorentscheidung für den SSV. Unglücksrabe Dominik Allebrodt beförderte den Ball ins eigene Netz und die Gäste führten mit 2:0.

SV Türk Attendorn - SV Dahl/Friedrichsthal 1:5 (0:2). Eine ärgerliche 1:5-Heimpleite kassierte der SV Türk Attendorn gegen den Aufsteiger SV Dahl/Friedrichsthal. der in der Tabelle an den Attendorner vorbei zog. Murat Ucar, Sprecher des SV Türk Attendorn hatte schnell die Ursachen der Niederlage ausgemacht: „Uns fehlten einige Stammspieler und auch das Glück steht uns nicht bei.“ Maik Derksen (32.), Dominik Kamp (37., 55.) sorgten nach 55 Minuten für klare Verhältnisse.

Die Chancen, das Spiel vielleicht noch zu drehen, schwanden vier Minuten später mit der Gelb/Roten Karte für einen Attendorner Spieler. Gökalp Uysal erzielte zwar in Unterzahl das 1:3 (64.), doch David Wintersohl (86.) und Patrick Ochel (90.) machten endgültig den Deckel drauf. Murat Ucar war enttäuscht: „Wir sind nicht ins Spiel gekommen und wurden dafür bestraft.“

TuS Lenhausen - SG Hützemert/Schreibershof 0:6 (0:3). Für den Tus Lenhausen begann das Spiel alles andere als optimal. Bereits nach zwei Minuten wurde ein Lenhauser Spieler mit einer Roten Karte vorzeitig zum Duschen geschickt. Die numerische Überlegenheit nutzten die Gäste konsequent zum Tore schießen. Den Anfang machten in der ersten Hälfte Raphael Eich (12.), Philipp Glasbrenner (37.) und Lukas Stahlhacke (42.). Im zweiten Durchgang ruhten sich die Gäste nicht auf der 3:0-Führung aus, sondern bauten den Vorsprung weiter aus. Robert Theile (59.), Timo Halbe (62.), sowie der zweifache Torschütze Raphael Eich (71.) machten schließlich das halbe Dutzend voll.

FSV Helden - FC Langenei/Kickenbach 1:2 (1:0). Der Tabellenletzte FSV Helden muss auch nach dem Spiel, das 1:2 gegen den FC Langenei/Kickenbach verloren ging, weiter auf die ersten Punkte warten. Die Hoffnung auf den ersten Saisonsieg war bei den Hausherren groß, als Christoph Quinke in der 45. Minute den FSV Helden mit 1:0 in Führung schoss. Nach der Pause wollten es die Gäste besser machen und kamen in der 47. Minute durch Max Grotmann zum 1:1-Ausgleich. Langenei/Kickenbach gab sich nicht mit dem Unentschieden zufrieden und wollte den Sieg. Christopher Kattenborn erlöste in der 74. Minute mit dem 2:1-Siegtreffer seine Mannschaft und bescherte dem FSV Helden die sechste Niederlage in Folge.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben