Landesliga 2

Attendorner Defensive spielt zu ungestüm

Attendorns Vedat Vural (rechts) läuft Erlinghausens Bilal Akgüvercin hinterher.

Attendorns Vedat Vural (rechts) läuft Erlinghausens Bilal Akgüvercin hinterher.

Foto: martin droste

Attendorn.  Eine deutliche Niederlage gibt es für den SV 04 Attendorn gegen den Klub von BVB-Chef Aki Watzke.

„Erlinghausen hat unheimliche Qualität nach vorne. Das wussten wir schon vor dem Spiel“, sagte Trainer Ralf Sonnenberg nach der 2:6 (0:3)-Heimpleite seines SV 04 gegen den alten und neuen Tabellenführer RW Erlinghausen.

Bei der Attendorner Defensivabteilung schien sich die Offensivstärke von Pascal Raulf, Bilal Akgüvercvin oder Eduardo Domingues bis Sonntag aber noch nicht herumgesprochen zu haben. Denn in der ersten Halbzeit erlebte Sonnenberg ein Déjà-vu-Erlebnis. Wie in Menden beim 3:2-Erfolg war fast jeder Schuss ein Treffer, nur diesmal auf der anderen Seite.

Früher Rückstand

Die Partie vor 100 Zuschauern im Hansastadion begann aus SV 04-Sicht sehr unglücklich. Bei einem Abwehrversuch lief Abwehrspieler Christian Hagedorn im Strafraum einem Gästespieler in die Hacken und brachte ihn zu Fall. Schiedsrichter Björn Martin aus Dortmund blieb keine andere Wahl, als auf den Punkt zu zeigen. Pascal Raulf verwandelte sicher zum frühen 0:1 (4.).

Sechs Minuten später mussten die Hansestädter zum ersten Mal verletzungsbedingt wechseln, für Marvin Annen kam nach überstandener Zerrung Kapitän David Heide. Mit gnadenloser Effizienz erhöhten RWE-Spielführer Bilal Akgüvercin mit einem Schlenzer ins lange Eck und Eduardo Domingues nach einem tollen Anspiel von Baran Arslan bis zur Halbzeitpause auf 2:0 (32.) und 3:0 (41.).

Nur einmal wurde es auf der anderen Seite gefährlich, als der später verletzt ausgewechselte Jerome König mit einem Schuss an Torhüter Alexander Rüther scheiterte.

SV 04 wacht zu spät auf

Als Sven Nartikoev in der 55. Minute zum 4:0 traf, schien die Entscheidung endgültig gefallen. Aber die Gastgeber wachten plötzlich auf. Großen Anteil daran, dass es zumindest für kurze Zeit wieder spannend wurde, hatte David Heide. Die Nummer 10 des SV 04 brachte seine Mannschaft mit einem Doppelschlag 62., 74.) auf 2:4 heran.

Zuvor hatte Nick Heimes das Anschlusstor auf dem Fuß, scheiterte erst an Torwart Rüther und Sekunden später an der Querlatte. Kurz nach dem 2:4 wurde ein Schuss von Vedat Vural im letzten Augenblick abgeblockt.

Attendorn witterte plötzlich Morgenluft und drängte weiter nach vorne, was die offensivstarken Gäste sofort mit dem 2:5 (77.) durch Raulf bestraften. Den Schlusspunkt setzte erneut Domingues mit seinem zehnten Saisontreffer zum 6:2-Endstand in der 90. Minute. „Wir gehen viel zu ungestüm in die Zweikämpfe und bremsen uns selber aus“, ärgerte sich Ralf Sonnenberg über das Defensivverhalten seines Teams. Am „verdienten Sieg“ des Spitzenreiters gab es aber aus Sicht des SV 04-Trainers nichts zu deuteln. „Erlinghausen ist sehr effizient,“ erkannte der 51-Jährige an.

Vor dem Auswärtsspiel bei Berchum/Garenfeld bleibt die Situation des Aufsteigers aus Attendorn angespannt. „Wir laufen personell auf der Felge“, sagte Ralf Sonnenberg, der mit Torwart Stefan Herbrechter und Matthias Bock auch wieder auf der Ersatzbank saß.
SV 04:
Goulas, Langenberg, König (61. Huremovic), Hagedorn, Vural, Heimes, Annen (10. Heide), Gaertner (46. Mucha), Gürsoy, Kasel, Selimanjin.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben