Landesliga

Alexander Franke hält SpVg Olpe den Punkt fest

Für Jan Germann (Zweiter von links) und Louis Zmitko (Mitte) ist das Heimspiel gegen den SC Obersprockhövel bereits in der Halbzeitpause beendet.

Für Jan Germann (Zweiter von links) und Louis Zmitko (Mitte) ist das Heimspiel gegen den SC Obersprockhövel bereits in der Halbzeitpause beendet.

Foto: martin droste

Olpe.  Mit einem 1:1 startete die SpVg Olpe in die Saison der Fußball-Landesliga.

Dank einer Koproduktion der Buchen-Brüder Nicolas und Jannik und einem bärenstarken Torhüter Alexander Franke sicherte sich die SpVg Olpe in der Baustelle Kreuzbergstadion gegen den SC Obersprockhövel doch noch den einen Punkt, mit dem wohl fast keiner der 200 Zuschauer im weiten Rund des Rasenplatzes mehr gerechnet hatte.

In der 81. Minute stand Jannik Buchen, der nach der frühen Auswechslung von Thomas Rath die Kapitänsbinde übernommen hatte, bei einem Freistoß seines jüngeren Bruders goldrichtig und erzielte das vielumjubelte 1:1. Dabei sollte es bis zum Schlusspfiff bleiben, auch weil Teufelskerl Franke in den Schlussminuten das 1:2 verhinderte. „Das war Weltklasse“, lobte SpVg-Vorstand Jörg Hennecke seinen neuen Schlussmann überschwänglich.

Koproduktion von Nicolas und Jannik Buchen

Auch Thomas Hütte wusste nach dem Spiel, bei wem er sich in erster Linie zu bedanken hatte. „Das war eine sehr schwere Geschichte, wir nehmen den Punkt gerne mit“, blickte der Olper Trainer auf eine Partie zurück, in der die Platzherren gegen früh pressende Gäste keinen Zugriff auf das Spiel bekamen. Die Spieleröffnung aus der Defensive klappte überhaupt nicht. Einen der vielen Olper Fehler nutzte der quirlige Ismael Diaby zur 1:0-Führung (12.) des Fast-Aufsteigers aus Obersprockhövel.

Die Kreisstädter hatten Glück, dass der in die Landesliga 2 umgruppierte Gegner nicht auf 2:0 erhöhte. So hatte Felix Gremme mit einem Kopfball an die Querlatte Pech. Kurz vor dem Halbzeitpfiff scheiterte Moritz Schrepping an Franke. SpVg-Trainer Hütte reagierte in der Pause und brachte zur zweiten Hälfte gleich drei neue Spieler. Auch Spielführer Thomas Rath blieb in der Kabine. „Ich war mit der Spieleröffnung überhaupt nicht zufrieden“, begründete Hütte seine ungewöhnliche Maßnahme.

Das Spiel der Gastgeber wurde zwar nicht besser, aber sie nahmen jetzt den Kampf an. „Wir können über 90 Minuten marschieren“, war der Olper Coach zumindest in dieser Beziehung zufrieden. Als sich fast alle Zuschauer mit der knappen Niederlage abgefunden hatten, machte Jannik Buchen das 1:1. „Das musste ja irgendwann klappen“, lachte Vorlagengeber und Bruder Nicolas nach dem Abpfiff.

SpVg Olpe: Franke, Krumm, Klur, Schulte, J. Buchen, Zmitko (46. Daniel), Rath (46. R. Hütte), Germann (46. Ucak), Kühr (90. Klappert), Pfaffenroth, N. Buchen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben