Kreisliga A

A-Ligisten lassen die Tormaschinen rattern

Mauricce Dobbener (links) im Zweikampf mit Rothemühles Kerim Ali Sahli

Mauricce Dobbener (links) im Zweikampf mit Rothemühles Kerim Ali Sahli

Foto: Michael Meckel

Kreis Olpe.  Der SV Rothemühle ist nach dem 3:0-Sieg im Spitzenspiel beim FC Lennestadt II Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A.

40 Tore in sieben Spielen: Die Fans der Fußball-Kreisliga A kamen am Sonntag auf ihre Kosten. Dem Ganzen die Krone auf setzten der FC Kirchhundem und die Sportfreunde Dünschede. Sie ließen die Tormaschine am kräftigsten rattern.

SC LWL 05 II – SV Dahl-Friedrichsthal 3:3 (1:1). Eine katastrophale Leistung legte die „Zwote” von LWL 05 gegen den Aufsteiger aus Dahl-Friedrichsthal in Halbzeit eins hin und war mit dem 1:1 noch gut bedient. Chris Hardenack auf Seiten der Gäste und Stephen Hofmeister hatten getroffen. In der zweiten Halbzeit zeigten die Mannen von Jan Busenius eine deutliche Leistungssteigerung. Erneut Hofmeister und Dennis Sonntag glichen die Führungen der Gäste-Spieler Maik Derksen und Dominik Kamp aus. Busenius: „Aufgrund der zweiten Halbzeit ein gerechtes Remis.”

FC Lennestadt II – SV Rothemühle 0:3 (0:1). Der SV Rothemühle eroberte die Tabellenführung gegen den alten Spitzenreiter. Im lange Zeit auf Augenhöhe geführten Top-Spiel gelang Andreas Spies die frühe Führung für den Gast. Nach der gelb-roten Karte für einen Heim-Akteur fiel die Stemmer-Elf leistungsmäßig ein wenig ab. Per Doppelschlag besorgten Marcel Tolzin und erneut Spies den Endstand. FCL II Coach Stemmer: „Es war trotz der Niederlage eine gute Reaktion auf die Niederlage vom Donnerstag. Rothemühle war am Ende cleverer.”

FC Kirchhundem – SF Dünschede 6:5 (2:3). Torfestival an der Kirchhundemer Heitmicke. In einem packenden Kreisliga A Spiel ging es 90 Minuten rauf und runter, wobei die Zuschauer ganze 11 Tore bestaunen durften. Spieler des Tages war FCK-Stürmer Stefan Ivo, der einen Fünferpack zum Sieg beisteuerte und in der 92. Minute mit dem Siegtreffer alle Dämme brechen ließ. Dünschede hatte dabei in der 91. Minute noch ausgleichen können. Dazu traf auf FCK-Seiten Bruno Goncalves zum zwischenzeitlichen 4:3. Für die Lönze-Elf zeichneten sich folgende Spieler aufsteigend für die Tore verantwortlich: Kamil Bock, Mehmet Kalkan, Marvin Lemke, Robin Koschitz und Tom Balve.

SG Hützemert/Schreibershof – FC Möllmicke 3:3 (1:0). Timo Halbe hatte die Pausenführung der SG besorgt, die Roman Kreis ausbaute. Nachdem Andres Sebastian Fiskal und Omar Omar innerhalb einer Minute ausglichen, war wieder die Heimelf dran. Jan Nietsch besorgte das 3:2, ehe Möllmickes Spielertrainer Nico Stettner fünf Minuten vor Ultimo noch ausglich.

SG Kirchveischede/Bonzel – FSV Helden 4:2 (1:1). Bastian Schoder, Sportlicher Leiter der Gastgeber, analysierte: „Über 90 Minuten ein verdienter Sieg. In der ersten Hälfte war es Not gegen Elend und in der zweiten haben wir es deutlich besser gemacht. Respekt an Helden, die alles reingeworfen und sich nie aufgegeben haben.” Der aerodynamische Marco Winkel per Doppelpack, Dominik Allebrodt und Lucas Stender trafen für die Heimelf, wohingegen Christoph Quinke zweimal die Heldener Farben jubeln ließ.

SSV Elspe – SV Heggen 0:2 (0:1). Punktgleich mit Spitzenreiter Rothemühle liegt der SV Heggen auf Rang Zwei. Der Torjäger vom Dienst Tony Sunday und Umut Ucar trafen jeweils in beiden Halbzeiten einmal für die Elf von Alex Böhl. SSV-Sprecher Marius Hermes orakelte: „Heggen war den entscheidenden Tick besser, so dass der Sieg am Ende in Ordnung geht.”

RW Lennestadt/Grevenbrück – SV Türk Attendorn 4:2 (1:1). Läuft bei RW Lennestadt. Drei Tage nach dem sensationellen 6:0 beim Spitzenreiter FC Lennestadt II gewannen die Grevenbrücker auch das zweite Top-Spiel mit 4:2, diesmal gegen Türk Attendorn. In einem sehr guten Kreisklassenspiel spielten in Hälfte Eins beide Teams auf Augenhöhe. Dennis Volpert brachte RWL nach einem Torwartfehler glücklich in Führung, die Emre Koc ausglich. In der zweiten Halbzeit kam die Wienand-Elf nach dem 1:2 durch Colak wie Phoenix aus der Asche und spielte ab der 60 Minute vom Feinsten. Lukas Heuel, Sead Balic und Behram Rahmani besorgten durch ihre Treffer zum 4:2 den Sieg. RWL-Obmann Stephan Vennteicher: „Eine sensationelle Leistung von uns ab der 60. Minute. Wir und ich, sind sehr zufrieden. Das war super von allen, genau wie die Mannschaft das kann.”

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben