Herren 65 des TC RW beenden Saison auf dem zweiten Platz

Am Niederrhein.   Der Herren 65-Mannschaft des TC RW Emmerich ist in der Niederrheinliga ein tolles Saisonfinale gelungen. Beim TC Blau-Weiß Kamp-Lintfort erzielte das Team gestern einen überraschend deutlichen 7:2-Erfolg. Weil gleichzeitig der TC Stadtwald Hilden mit 2:7 beim HTC BW Krefeld verlor, erreichten die Emmericher sogar noch den zweiten Tabellenplatz im Endklassement. „Das war wirklich sensationell gut, wir haben nochmal alles gegeben“, freute sich Teamkapitän Dr. Norbert Fohler.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Herren 65-Mannschaft des TC RW Emmerich ist in der Niederrheinliga ein tolles Saisonfinale gelungen. Beim TC Blau-Weiß Kamp-Lintfort erzielte das Team gestern einen überraschend deutlichen 7:2-Erfolg. Weil gleichzeitig der TC Stadtwald Hilden mit 2:7 beim HTC BW Krefeld verlor, erreichten die Emmericher sogar noch den zweiten Tabellenplatz im Endklassement. „Das war wirklich sensationell gut, wir haben nochmal alles gegeben“, freute sich Teamkapitän Dr. Norbert Fohler.

In den Einzeln dominierten die Emmericher beim Tabellennachbarn eindeutig das Geschehen und gaben in den sechs Partien keinen einzigen Satz ab. Bruno Kreyenbrink gewann mit 7:6, 6:3 und Clemens Verweyen mit 6:3, 6:2. Auch Dr. Martin Armasow konnte diesmal eine ganz starke Leistung abliefern und seinen Kontrahenten mit 7:6, 7:6 bezwingen. Die weiteren Zähler besorgten Bernd Sackers (6:4, 6:2), Jürgen Seidel (6:4, 6:4) und Hans Angenent (7:5, 6:0).

Kreyenbrink fühlt sich richtig wohl

In den Doppeln sicherten dann Bruno Kreyenbrink und Dr. Ulf Heitemeyer den siebten Zähler durch einen 6:3, 6:4-Erfolg. Niederlagen gab es dagegen für Clemens Verweyen/Hans Angenent (4:6, 3:6) und Martin Armasow/Manfred Kurth (6:7, 4:6), die den Gastgebern damit noch zwei Zähler gestatteten.

Besonders freuen sich die Emmericher, dass sie im nächsten Jahr ihre zehnte Niederrheinliga-Saison in gleicher Besetzung angehen werden. Auch Spitzenspieler Bruno Kreyenbrink, der mehrere Angebote aus der Regionalliga hatte, hat zugesagt, weiter für die Rot-Weissen das Racket zu schwingen. „Das Gesamtpaket beim TC RW – Verein, sportliche Herausforderung, Teamgeist und Management der Mannschaft – ist total auf mich zugeschnitten. Ich fühle mich einfach sehr wohl hier“, begründete Kreyenbrink. Die Nummer eins gewann in dieser Saison alle sechs Einzel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben