Fußball

Wieder keine 16er-Staffeln für FC Iserlohn und Dröschede

Lukas Lenz trifft mit dem FC Iserlohn auch in der neuen Saison auf Westfalia Wickede.

Lukas Lenz trifft mit dem FC Iserlohn auch in der neuen Saison auf Westfalia Wickede.

Foto: Michael May

Iserlohn.  Der Verband hat die Ligen für für die Saison 2019/20 eingeteilt, die am 11. August beginnt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Fußballsaison 2019/20 hat am 1. Juli offiziell begonnen, und pünktlich dazu hat der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen die Ligeneinteilung bekanntgegeben. Die ganz großen Überraschungen sind ausgeblieben.

Während die Teams aus dem Münsterland und Ostwestfalen/Lippe in der Westfalenliga 1 beheimatet sind, spielen in Staffel 2 die Mannschaften aus dem westfälischen Teil des Ruhrgebietes und dem Sauerland. Beide Staffeln sind mit 15 beziehungsweise 17 Mannschaften erneut ungerade. Auch die Landesliga 2, Heimat von Borussia Dröschede, startet mit 15 Teams. Dort wurde neben Auf- und Absteigern auch der ambitionierte SC Obersprockhövel (zuletzt Staffel 3) eingruppiert. Keine Besonderheiten kommen auf die Iserlohner Bezirksligisten zu. Sie spielen weiterhin in Staffel 6 mit insgesamt 16 Mannschaften.

Reichlich Nachbarduelle in Landes- und Bezirksliga

Attraktiv wie selten zuvor präsentiert sich die Landesliga 2 der Frauen, in der es reihenweise zu Nachbarschaftsduellen kommen wird. Zum FC Iserlohn und dem SV Oesbern gesellen sich die Westfalenliga-Absteiger Borussia Dröschede und SV Hohenlimburg, aus der Bezirksliga ist der LTV Lüdenscheid dazugestoßen. - Die Übersicht:

Westfalenliga 2: FC Iserlohn, DSC Wanne-Eickel, FC Lennestadt, Westfalia Wickede, SC Neheim, Lüner SV, SG Finnentrop-Bamenohl, SpVgg. Erkenschwick, BSV Schüren, TuS 05 Sinsen, Concordia Wiemelhausen, DJK TuS Hordel, YEG Hassel, FC Brünninghausen (Absteiger Oberliga), SV Hohenlimburg, FSV Gerlingen (beide Aufsteiger Landesliga 2) und SV Sodingen (Aufsteiger Landesliga 3).

Landesliga 2: Borussia Dröschede, TuS Erndtebrück II, VfL Bad Berleburg, SV Hüsten 09, SV Brilon, FSV Werdohl, VSV Wenden, Rot-Weiß Hünsborn, BSV Menden, RW Erlinghausen, SpVg. Olpe, SC Obersprockhövel (kommt aus Staffel 3), TuS Langenholthausen (Aufsteiger Bezirksliga 4), SC Drolshagen (Aufsteiger Bezirksliga 5), SpVg. Hagen 11 (Aufsteiger Bezirksliga 6).

Bezirksliga 6: ASSV Letmathe, SSV Kalthof, SC Hennen, Türkiyemspor Hagen, SC Berchum/Garenfeld, ETuS Schwerte, FSV Gevelsberg, VfL Schwerte, FC BW Voerde, Geisecker SV, VfB Schwelm, RW Lüdenscheid, FC Wetter, SSV Hagen (beide Absteiger Landesliga 2), 57 Sinospor Iserlohn (Aufsteiger Kreisliga Iserlohn), TSK Hohenlimburg (Aufsteiger Kreisliga Hagen).

Frauen-Landesliga 2: FC Iserlohn, SC Drolshagen, SG Lütgendortmund, Eintracht Dorstfeld, TuS Jugendbund Niederaden, SV Oesbern, SSV Buer, FC Finnentrop, SpVg. Berghofen II, SpVgg. Herne-Horsthausen, Borussia Dröschede, SV Hohenlimburg (beide Absteiger Westfalenliga) LTV Lüdenscheid (Aufsteiger Bezirksliga 3), BSV Heeren (Aufsteiger Bezirksliga 4).

Frauen-Bezirksliga 3: Borussia Dröschede II, TuS Oeventrop, SpVg. Bürbach, SV Fortuna Freudenberg II, SV Germania Salchendorf, FC Ebenau, TuS Sundern, RW Ostentrop/Schönholthausen, SV Hohenlimburg II, SV Schameder, SF Westfalia Hagen (beide Absteiger Landesliga 2), SF Sümmern (Aufsteiger Iserlohn/Lüdenscheid) SG Vorhalle (Aufsteiger Hagen), SG Albaum/Heinsberg (Aufsteiger Olpe).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben