Reiten

Vielfältiges Programm in einer familiären Atmosphäre

Spannende Prüfungen gab es beim Reitturnier des RV Hemer-Oese.

Spannende Prüfungen gab es beim Reitturnier des RV Hemer-Oese.

Foto: Frank Saul

Hemer.  Reit- und Springturnier des RV Hemer-Oese an der Edelburg: Auch heimische Reiter verzeichnen viele vordere Platzierungen.

Sie muss eine Weile überlegen, kann aber nicht mit einer Antwort dienen. Denn auf die Frage, was man im nächsten Jahr beim Reitturniers an der Edelburg anders oder gar besser machen könnte, antwortet Ramona Gräwe-Reich mit „eigentlich nichts“. Die Vorsitzende des RV Hemer-Oese war hoch zufrieden mit dem Ablauf, und sie ist stolz, was ihr kleiner Verein auf die Beine stellen kann. Der Helferstab präsentiert sich als eingespieltes Team, in dem jeder seine Aufgaben kennt und zuverlässig erledigt.

In der Nachbereitung wird aber bereits der Blick auf das nächste Jahr gerichtet und über Investitionen für den Turnierplatz nachgedacht. „Einige Planken müssen wahrscheinlich erneuert werden, und wir wollen uns frühzeitig ein Bild machen, welcher Aufwand auf uns zukommt“, sagt die Turnierchefin.

Die Prüfungen an der Edelburg deckten wie gewohnt eine breite Palette ab. Beim Springen der Klasse E wurde an Neulinge und Wiedereinsteiger gedacht, und Schritt für Schritt ging es nach oben bis zu den Wettbewerben der schweren Klasse, die jeweils den Schlusspunkt der drei Tage bildeten. Dabei hatte Oliver Claas aus Werne zweimal Grund zur Freude. Denn er sicherte sich nicht nur wie berichtet den Großen Preis am Sonntag, sondern am Vortag auch die Prüfung der Klasse S*.

Andreas Kleine nur um neun Hundertstel geschlagen

Auf Classic Man blieb er ohne Fehler und war in 59,94 Sekunden eine Winzigkeit schneller als der Letmather Andreas Kleine, der auf Chagall nur neun Hundertstel zurück lag. Unter die 13 Platzierten schob sich als Zehnter Michel Brosswitz (Kalthof), der mit Convent 65,16 Sekunden benötigte. Den ersten Tag beschloss die Youngster-Springprüfung der Klasse S* für Sieben- und Achtjährige. Mit Klaus Otte-Wiese (Hellefeld) setzte sich ein Stammgast in Hemer durch. Auf Larifari distanzierte er in 68,02 Sekunden den gleichfalls fehlerfreien Franz-Josef Dahlmann (Fröndenberg) auf Carolin um gut zehn Sekunden.

Die Gastgeber sehen es als ihre Pflicht, den Besuchern ein schönes Ambiente rund um den Turnierplatz zu bieten. Zelte wurden angeschafft, um bei Regen gewappnet zu sein, es gibt ein reichhaltiges Verpflegungsangebot, den Kaffee sogar aus Bechern in den Vereinsfarben. Weil man viel zu bieten hat, werden Fußgänger und Radfahrer an der vorbei führenden B7 mit einem Hinweisschild zu einer Rast am Rande des Turnierplatzes eingeladen. Eintrittsgelder werden an der Edelburg schließlich nicht erhoben.

Weitere Ergebnisse im Überblick: Springpferdeprüfung, Kl. L (6- und 7-Jährige): 5. Lisa Marie Lenz/Lumbazi - Youngster-Springpr. Kl. M* (6- bis 8-Jährige): 6. Vanessa Potrafke/Gold - Springpr. Kl. A*: 6. Carla Vedder (alle Kalthof) Charly, 7. Sebastian Engels (Letmathe) Lidam du Very - Punktespringpr. Kl. A **, 1. Abt.: 3. Sebastian Engels/Lidam du Very, 9. Vanessa Potrafke/Captain Cooper, 2. Abt.: 2. Maxima Krause (Kalthof) Lord Nobel, 3. Carla Vedder/Charly, 9. Pia-Madeline Gehrt (Hemer-Oese) Hermia de Lux - Springpr. Kl. L, 1. Abt. 9. Vanessa Potrafke/Gold; 2. Abt.: 1. Lisa Marie Lenz/Citou, 2. Lisa Marie Lenz/Sally, 3. Jan Becker (Kalthof) Lucy in the Sky, 7. Stephanie Thiel (Letmathe) Bari. - Zwei-Phasen-Springpr. Kl. M*, 1. Abt.: : 7. Jan Theymann/Charlotta, 2. Abt.: 1. Michel Brosswitz/Chain - Springpr. Kl. A*: 5. Carla Vedder/Charly und Anja Heddram (alle Kalthof) Fleur des Printemps - Springprüfung Kl. A* (steigende Anforderungen): 7. Ramona Gräwe-Reich (Hemer) Campari Blue - Punktespringpr. Kl. L, 1. Abt.: 1. Pia-Madeline Gehrt/Dina, 5. Stephanie Thiel/ Bari; 2. Abt.: 1. Lara Carius/Heddick, 2. Vanessa Potrafke (beide Kalthof) Gold, 7. Jessica Sudmann (Letmathe) Florin.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben