Basketball

Umkleidetrakt wird für die Kangaroos zum Testzentrum

Lesedauer: 2 Minuten
Das Testen am Spieltag gehört bei den Kangaroos zum Pflichtprogramm.  Hygiene

Das Testen am Spieltag gehört bei den Kangaroos zum Pflichtprogramm. Hygiene

Foto: Privat

Iserlohn.  In der ProB muss jeder Akteur einen maximal zehn Stunden alten negativen Nachweis erbringen, um mitspielen zu dürfen.

Kurzzeitige Betriebsamkeit herrscht bei den ProB-Basketballern der Iserlohn Kangaroos in der Matthias-Grothe-Halle an den Spieltagen oft schon morgens oder in der Mittagszeit. In diesen Phasen werden Teile des Umkleidetraktes zum Testzentrum.

Vor gut einem Monat waren die Waldstädter noch Vorreiter, als vor dem Auswärtsspiel in Stahnsdorf erstmals Covid-Schnelltests bei den Spielern und dem engsten Umfeld durchgeführt wurden. Da seinerzeit einer davon positiv ausfiel, konnte sich das Team anschließend die lange Anreise in den Osten sparen, das Spiel muss noch nachgeholt werden. Seither wird an allen Standorten der ProB dieses Testverfahren durchgeführt, um frühzeitig reagieren zu können.

Gute Absprache im Vorfeld des Itzehoe-Spiels

Beim Auswärtsspiel in Itzehoe begaben sich gleich beide Mannschaften am frühen Morgen zu den Tests, telefonierten anschließend miteinander und gaben sich so gegenseitig grünes Licht für das Spiel am Abend in Schleswig-Holstein. Eine Woche später in Bernau gelang dies nicht, die Iserlohner fuhren ohne Bestätigung des Gegners los. Dem war dieses Prozedere zu aufwendig. Wie von der Liga gefordert, erledigten die Bernauer ihren Test erst unmittelbar im Vorfeld der Partie.

Am Samstag gegen Hamburg leitete Mannschaftsarzt Dr. Thomas Keienburg die Testung am Hemberg. Unterstützt wurde er von Dr. Burkhard Weber und Dr. Philipp Tönnies, der bei Abwesenheit des eigentlich verantwortlichen Roderich Brenne auch die Hygienevorgaben der Liga umsetzt. Nachdem klar war, dass alle Spieler gesund sind, trat man in Kontakt mit den Gästen und gab grünes Licht zur Anreise.

Komplette Testung dauert etwas mehr als eine Stunde

Eine gute Stunde benötigen die Ärzte, um die Tests durchzuführen und die Ergebnisse zu ermitteln. Fällt auch nur ein Test positiv aus, wird sofort die Notbremse gezogen. Zudem wird dann ein PCR-Test vorgenommen. Mit Unterstützung der Firma Medice, einem der Hauptsponsoren der Iserlohner, werden die von der Liga inzwischen vorgeschriebenen Maßnahmen durchgeführt. Thomas Keienburg veranschlagt den Kostenfaktor jeder einzelnen Aktion im unteren dreistelligen Bereich.

Doch damit nicht genug. Kann das Spiel stattfinden, werden 90 Minuten vor Spielbeginn auch die beiden Schiedsrichter getestet. Auch hier müsste bei einem positiven Testbefund die Partie abgesagt werden. Zudem werden alle Spieler und auch alle anderen Funktionsträger vom diensthabenden Hygienebeauftragten mit dem Fieberscanner getestet. Wer den Grenzwert überschreitet, muss draußen bleiben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben