Handball

Tag der offenen Tür im Vereinsduell der SG

Die SG Iserlohn-Sümmern I gewann das interne Duell.

Die SG Iserlohn-Sümmern I gewann das interne Duell.

Foto: Foto: Michael May

Iserlohn.  Handball-Kreisliga: Lössel verliert beim LTV nach 20 Minuten den Faden. Erster Sieg für den HTV.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Derbys standen am 4. Spieltag in der Handball-Kreisliga im Fokus. Den Letmather Lokalkampf entschied der LTV II gegen Lössel II für sich, das vereinsinterne Kräftemessen bei der SG Iserlohn-Sümmern die Erstvertretung. Außerdem behielt die HTV-Reserve gegen Warstein II die Oberhand.

SG Iserlohn-Sümmern II - SG Iserlohn-Sümmern I 30:45 (13:21). Bei beiden Teams stand die Offensive im Vordergrund, wobei die „Erste“ immer wieder durch Tempogegenstöße zu Torerfolgen kam. Bei der Reserve waren anfangs Eberle und Gösser kaum zu stoppen. Als der Favorit die Deckung auf 5:1 umstellte, setzte sich das Team bis zur Pause auf 21:13 ab. Nach dem Wechsel hatte die Zweitvertretung dank Eberle und Wardzinski noch etliche gute Szenen. Allerdings profitierte der ambitionierte Gegner immer wieder vom Tempospiel, zudem engte Schönenberg nun die Kreise von Eberle ein. Unter dem Strich war dieses Derby ein Offensivspektakel, und SG-I-Coach Stefan Schärer meinte, dass ein 35:20-Erfolg seinem Team wohl besser zu Gesicht gestanden hätte.

SG II: Märtins, Assmann; Wardzinski (9/3), Eberle (7), Sprenger, Gösser (7/1), Cameron (3), Steinschulte (2), Schatter, Keune, Habring (1), Fenske, Ziemann (1).

SG I: Schmerbeck (47. Dauk); Honert (1), Benfer (5), Synofzik (3), Formans (4), Schönenberg (3), Bals (6), Dyker (3), Angel (3), Lindemann (1), Levermann (7/1), Margold (4), Herbel (5).

Letmather TV II - TV Lössel II 26:16 (15:10). Aus Sicht der Gastgeber war die stabile Defensive der Erfolgsgarant für die jungen Letmather. Fünf der zehn Gästetreffer vor der Pause waren schwer zu haltende Unterarmwürfe. Zudem gelang es, den Lösseler Kreisläufer weitgehend aus dem Spiel zu nehmen. Mit einem 8:2-Lauf entschieden die LTVer, die ihre Fehlerquote mehr und mehr senken konnten und zu etlichen Tempogegenstößen kamen, die Partie schließlich bis zur 45. Minute (23:12).

Lössels Coach Martin Jüdt bemängelte bei seinem Team das schwache Rückzugsverhalten. Zudem fehlte den Gästen die Durchschlagskraft im Angriff, hinzu kamen konditionelle Probleme. Aus dem aufgebauten Spiel heraus sah Jüdt die Letmather nicht unbedingt im Vorteil, bei den Gegenstößen lief seine Mannschaft allerdings nur hinterher und kam nach 20 Minuten für den Sieg nicht mehr in Frage.

LTV II: Mertins, Hasenclever; vom Hofe (2), Albert, Buder (10), Weber (4), Oefner, Ruppel (3), Zube (2), Börner (3), Honert (2).

TVL II: Riedling; Czeschlik, Haberkamp, Hölcke (3), Wulf (3), L. Fischer (4), Wetzel (1), Doenges (1), Schmitz (2), Peters, Roloff, Meckel (2).

HTV Hemer II - VfS Warstein II 34:32 (14:13). In dieser Partie konnten sich die Gastgeber zu keinem Zeitpunkt entscheidend absetzen, wenngleich man beim 10:6 und 19:15 jeweils mit vier Treffern in Führung lag. In beiden Fällen gaben die Hausherren den Vorsprung aber schnell wieder her. In einer Auszeit (52.) wurde noch einmal die Abwehrarbeit angesprochen. Die war in den letzten acht Minuten besser und letztlich die Grundlage für den ersten Saisonsieg.

HTV: Lombardi; Blunk (7), Boeckelmann (1), Isenberg (1), Kammermeier (1/1), Kraus (3), Kurz, Lübbering (9/5), Rosier (1), Spiekermann (9), Turck (2), Ullrich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben