Basketball

Kangaroos-U18: Sieg nach bester Saisonleistung

Die U14 der Kangaroos hat Mühe in der Regionalliga.

Die U14 der Kangaroos hat Mühe in der Regionalliga.

Foto: Michael May

Iserlohn.  Basketball-Nachwuchs: U16 ist nicht zu bremsen, aber die U14 verliert wieder deutlich.

Von den Regionalliga-Nachwuchsteams der Iserlohn Kangaroos setzten die U18 und die U16 ihre Erfolgsserie fort, währen die U14 erneut chancenlos war.

U18: TuS Iserlohn Kangaroos - TSV Bayer 04 Leverkusen 88:61 (22:15/49:33/70:47). „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, das war unser bestes Saisonspiel“, lobte Trainer Paris Konstantinidis. Gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter konnte der Coach erstmals auf seine Bestbesetzung zurückgreifen und diese zeigte sich von Beginn an hoch motiviert. Durch eine geschlossene Defensivleistung und variables Angriffsspiel erspielte man nach dem ersten Viertel eine Sieben-Punkte-Führung und baute diese zur Halbzeit weiter auf. Die Gäste versuchten es nach der Pause mit einer Zonenverteidigung, Ribic zog dieser mit drei Distanztreffern in Serie jedoch schnell den Zahn. So war die Partie entschieden und am Ende stand ein klarer Erfolg gegen den Pro-A-Nachwuchs. „Wir haben eine hervorragende Einstellung gezeigt und sehr konzentriert gespielt“, sagte Konstantinidis und hob den starken Einsatz von Keienburg (angeschlagen) und Kwast (Anreise nach NBBL-Spiel in Oldenburg) hervor.

Kangaroos: Varendorff (0), Hesmert (7), M. Keienburg (5), Buhl (0), Kwast (16), Ribic (22), Merta (13), Dragoljevic (0), Marei (25).

U16: ART Giants Düsseldorf - TuS Iserlohn Kangaroos 90:94 (18:22/ 37:36/58:78). Nach dem Erfolg gegen Bonn bezwang die U16 ein weiteres Spitzenteam. Trotz einer durch eine Vollsperrung verzögerten Anfahrt kamen die Gäste wach aus der Kabine und erspielten sich eine schnelle Führung, die im zweiten Abschnitt ausgebaut wurde. Furios spielte das Team von Milos Stankovic im dritten Viertel, in dem 41 Punkte erzielt wurden. Der 20-Punkte-Vorsprung bedeutete jedoch noch nicht die Entscheidung, denn Düsseldorf startete mit einem 17:0-Lauf in den Schlussabschnitt und machte die Partie wieder spannend. Den Gästen gelang es jedoch, das Heft wieder in die Hand zu nehmen und die Partie in einer spannenden Endphase knapp für sich zu entscheiden.

Kangaroos: Yildiz (0), Breiden (0), Metz (10), Robin Mingaz (19), Anastasopoulos (7), Kovacevic (0), Nowak (4), Pavljak (26), L. Trettin (5), Roland Mingaz (5), Maida (16).

U14: BC 70 Soest – TuS Iserlohn Kangaroos 105:75 (23:14/48:34/ 74:48). „Leider zeigen wir immer erst bei einem großen Rückstand, dass wir auf dem Niveau mithalten können“, bedauerte Trainer Martin Miethling nach einer erneuten Niederlage. Nach ausgeglichenem Start gelang den Gastgebern ein 8:2-Lauf zur 23:14-Viertelführung. Dies verunsicherte die Iserlohner scheinbar so sehr, dass unmittelbar ein weiterer Run folgte und beim 34:14 das Spiel schon fast entschieden schien. Zwar verkürzte man vor der Halbzeit noch einmal, Soest dominierte jedoch das dritte Viertel. Im Schlussabschnitt steigerten sich die Kangaroos noch einmal und erzielten 27 Punkte. Somit war es einmal mehr die fehlende Konstanz, die das Miethling-Team um eine mögliche Siegchance brachte.

Kangaroos: J. Trettin (4), Sellmann (2), Can (2), Mundt (5), Duru (22), Tahrioui (10), J. Keienburg (5), Schütz (4), Gebauer (6), Mix (9), Omazic (6).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben