Fussball

ITS feiert ihre „Funino“-Premiere

In der Hemberghalle hat die Iserlohner Turnerschaft das erste Funino-Turnier ausgerichtet.

In der Hemberghalle hat die Iserlohner Turnerschaft das erste Funino-Turnier ausgerichtet.

Foto: Dennis Echtermann

Iserlohn.  Erstmals hat die Turnerschaft ein Fußball-Hallenturnier nach neuem Muster ausgerichtet.

Nicht nur in der Matthias-Grothe-Halle kickte am Wochenende die Fußball-Jugend, auch die Hemberghalle war einen Abstecher wert. Denn was dort präsentiert wurde, war in gewisser Hinsicht noch interessanter als die Spiele der hochveranlagten Talente aus den Nachwuchsleistungszentren der namhaften nationalen und internationalen Klubs.

Die Iserlohner TS richtete erstmals ein „Funino“-Turnier für F-Jugendteams und Minikicker aus. Natürlich versuchten auch die Vier- bis Neunjährigen, mindestens ein Tor mehr zu schießen als der Gegner. Aber der Weg dorthin unterschied sich vom bekannten Fußballspiel mit dem klassischen Regelwerk teilweise erheblich. Auffällig war, dass vier Mini-Tore auf dem Kleinspielfeld standen, eine Mannschaft aus drei Feldspielern bestand, und dass es keinen Torwart gab.

Besondere Regeln machen das Fußballspiel interessanter

Carsten Fürst, bei dem als Geschäftsführer der ITS und Trainer der F2 organisatorisch und sportlich viele Fäden zusammenliefen, erklärt die Vorzüge von „Funino“: „Alle Spieler müssen alle Aufgaben übernehmen, die auf dem Fußballplatz anfallen.“ Das ging weit über das erzielen und verhindern von Toren hinaus, denn genauso wie ein Torwart wurde auch ein Schiedsrichter nicht benötigt. „Die Spieler regeln alles unter sich“, schilderte Fürst, der überzeugt davon ist, dass „Funino“ für die Entwicklung der Spielstärke und der Spielintelligenz in weitaus höherem Maße förderlich ist, als es beim klassischen Fußballspiel der Fall ist. Denn es gibt noch eine weitere wichtige Regel: Tore zählen nur, wenn sie innerhalb einer Sechs-Meter-Zone erzielt werden.

Wie in dieser Altersklasse üblich, ging es in erster Linie um den Spaß am Spiel und nicht um Platzierungen und Torverhältnisse. Dass das Hallenmasters für U15-Mannschaften zeitgleich und direkt nebenan ausgetragen wurde, sah Fürst keineswegs als Nachteil an. „Mit dem SSV Kalthof konnten wir dadurch einen gemeinsamen Einkauf organisieren und die Studierenden der UE haben auch bei uns mitgeholfen.“ Insgesamt nahmen 34 Teams, je zehn Minikicker und F1-Mannschaften sowie 14 F2-Teams am ersten „Funino“-Turnier der ITS teil.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben