Hockey-Herren können feiern

Lesedauer: 2 Minuten

Iserlohn.  Im Vergleich zu anderen Sportarten verspürt man im Hockey keinen großen Termindruck und muss sich auch keine Sorgen machen, wie eine Wertung der aktuellen Saison erfolgen kann. Die begann schließlich schon 2019, wurde im letzten Herbst mit der Rückrunde praktisch abgeschlossen, sollte nun aber eine Ergänzung in Form einer Poolrunde finden, in der man Auf- und Absteiger ermittelt wollte. Dazu kommt es nun nicht.

Der Verbandstag beschloss Ende letzter Woche die ersatzlose Streichung dieser Runde, nachdem sich bei einer Umfrage bereits die große Mehrheit der Vereine dagegen ausgesprochen hatte. Laut Plan hätten schließlich schon am letzten April-Wochenende die ersten Spiele ausgetragen werden sollen, aber derzeit ist nicht einmal die Rückkehr ins Mannschaftstraining absehbar.

Kein zeitlicher Spielraummehr für die Poolrunde

„Und wenn dann noch ein tagesaktueller Negativtest die Voraussetzung gewesen wäre, könnten es die Verein endgültig nicht mehr leisten“, sagt Hans-Jürgen Becker, Abteilungsleiter beim TuS Iserlohn.

Ihm ist es mit Blick auf die Herren sehr recht, dass die Saison für abgeschlossen erklärt wird und das Klassement am Ende der Hauptrunde zählt. Das weist die Iserlohner als Tabellenführer aus, ihr Aufstieg in die 1. Verbandsliga ist damit perfekt. Becker sieht es mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Natürlich freuen wir uns, aber mittlerweile ist das der dritte Aufstieg, den wir nicht feiern können.“

Bei den Damen ist die Wertung der Saison eher nebensächlich. Sie waren in die Serie in einer Spielgemeinschaft mit der Dortmunder HG gestartet und am Ende als Vorletzter notiert. Jetzt gibt es aber genügend Spielerinnen vor Ort, so dass die nächste Feldsaison in der 2. Verbandsliga wieder unter dem Dach des TuS angegangen wird.

Noch keine Saisonplanungfür den Nachwuchs

In normalen Jahren bereiten sich die Hockeyspieler auf einen Saisonstart Ende August vor, aber der Verband hat bereits einen späteren Beginn im September angekündigt. Um die Zeit bis dahin sinnvoll zu überbrücken, soll es Freundschaftsspiele gegen. Der Verband will einen Pool aufbauen, so dass interessierte Vereine direkt abfragen können, bei welchen Mannschaften sich die Frage lohnen kann, ob ein Vergleich machbar ist.

Nicht absehbar ist, was aus der Feldsaison für die Nachwuchsmannschaften wird. Normalerweise ist bis zu den Sommerferien die Hauptrunde mit vielen Turnieren abgeschlossen, bisher ist nicht einmal ein Start in Sicht. Die Planung ist auf Anfang Mai verschoben worden, und denkbar ist nur eine stark verkürzte Serie, verbunden mit der Hoffnung, im Herbst in eine reguläre Hallenserie starten zu können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben