Handball

Handballer spielen für Peter Opene

Das Benefizspiel steigt am Sonntag, 4. August.

Das Benefizspiel steigt am Sonntag, 4. August.

Foto: Privat

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Iserlohn/Menden.Angekündigt hatte Matthias Kohl dieses Event schon vor einigen Monaten. Damals standen er und sein ehemaliger Coach Thomas Schmehl noch ganz unter dem Eindruck des plötzlichen Todes ihres Freundes Peter Opene. Der ehemalige Handballer des VfK Iserlohn mit nigerianischen Wurzeln, der seit den 90er Jahren in Hagen lebte, war Anfang Februar überraschend verstorben, was Schmehl und Kohl veranlasste, ein Benefizspiel zu Gunsten der vier zwischen neun und 17 Jahre alten Kinder des 55-Jährigen auszurichten.

Am 4. August, zur „besten VfK-Anwurfzeit“ um 11 Uhr, ist es nun so weit. Dann wird in der Walramhalle in Menden ein Freundschaftsspiel zwischen dem Drittligisten SG Menden Sauerland Wölfe und einer Auswahl aus Akteuren von Letmather TV, SG Iserlohn-Sümmern und HTV Hemer stattfinden. Die Mendener um ihre Vorsitzende Birgit Albrecht sagten seinerzeit spontan Unterstützung zu, als Matthias Kohl von seiner Idee berichtete, und auch die oben genannten heimischen Vereine bringen sich für den guten Zweck ein. Ursprünglich war geplant, dass der HTV die sportliche Seite alleine stemmt, doch dann entschieden sich Kohl und Schmehl, noch mehr Vereine ins Boot zu holen.

Schmehl/Flammang coachen Auswahl aus Iserlohn/Hemer

„Mittlerweile habe ich ein gutes Gefühl, dass wir zu diesem Spiel viele Zuschauer begrüßen können“, sagt Matthias Kohl. Der 44-jährige Torhüter, der selbst noch mit Peter Opene beim VfK zusammenspielte, hat viel Zeit investiert, um einen entsprechenden Rahmen für diese Partie zu schaffen. Hilfe bekommt er dabei auch aus Iserlohn vom VfK, der eine Tombola organisiert und sich um die finanzielle Abwicklung kümmert, denn viele Ehemalige, die Opene nahe standen, wollen helfen. „Mich hat unlängst ein ehemaliger Teamkollege angerufen, mit dem ich 20 Jahre keinen Kontakt mehr hatte“, berichtet Matthias Kohl.

Das galt auch für den ehemaligen VfK-Trainer Christoph Flammang, der ebenfalls von Openes Tod gehört hatte und sich einbringen will. Beim Spiel selbst, zu dem auch die Kinder des ehemaligen VfK-Torjägers erwartet werden, coacht er zusammen mit Thomas Schmehl die heimische Auswahl. Aktuell wird für das Handball-Ereignis am 4. August mit Plakaten und Flyern geworben. Zudem wird auch in den sozialen Medien auf die Partie aufmerksam gemacht.

Die Auswahl, die gegen die Mendener antritt, besteht aus 18 Spielern. Der HTV Hemer entsendet Lars Henkels, Bastian Frenzel, Bozko Bjelanovic, Jonas Brieden und Karol Zechmeister, vom LTV sind Kevin Hasenclever, Sebastian Temp, Nick Georg, Malte Buder, Jason Zube sowie Tobias Braun dabei und Nils Bals, Lukasz Wardzinski, Thomas Cameron, Pascal Beckerhoff und Edwin Eberle von der SG. Als Torhüter laufen zudem noch Matthias Kohl und Marco Fritzsche auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben