Eishockey

Halmo soll zum Start fit sein

Christian Hommel fiebert dem Saisonstart entgegen.

Christian Hommel fiebert dem Saisonstart entgegen.

Foto: Michael May

Iserlohn.  Unter anderem wollen die Roosters bald über eine Verpflichtung von Davis Koch entscheiden.

Wirklich gute Laune hatte der Sportliche Leiter am Wochenende nicht. Schließlich ging die Roosters-Generalprobe am Freitag mit dem 1:5 gegen Wolfsburg gründlich daneben, und auch Christian Hommel suchte nach Gründen für die Abfuhr. Eine mögliche Erklärung: „So kurz vor dem Saisonstart wollte sich niemand verletzen, aber die Art und Weise, wie die Jungs aufgetreten sind, hat mir überhaupt nicht gefallen.“ Und weiter: „Ich hätte mir schon gewünscht, dass es auch mal ordentlich rumst.“

Hommel empfiehlt aber, wegen dieser Vorstellung nicht gleich unruhig zu werden. „Das war unser einziges wirklich schlechtes Spiel in der Vorbereitung, und solche Tage können auch in der Saison mal vorkommen.“ Die Grizzlys, das räumt der Manager ein, haben die Iserlohner ordentlich „versohlt“, und die bekamen drastisch vor Augen geführt, dass man mit nur 80 Prozent Leistung wenig Aussicht auf Erfolg hat.

Dass man bei der Durchsicht des Teams die Führungsfigur vermisst, die es in früheren Jahren immer einmal gegeben hat, bereitet ihm wenig Kopfzerbrechen. „Die Zeiten, dass es da den einen Leitwolf geben muss, sind wohl vorbei. Wir haben sechs, sieben Leute im Kader, die Führungsaufgaben übernehmen können“, setzt er auf Teamwork.

Und bevor es ernst wird und die Ergebnisse wirklich zählen, erläutert Hommel seinen Plan, wie eine neue Mannschaft reifen soll. „Bei den jungen Spielern wie Samanski oder Fleischer ist das ein Prozess, der zwei oder drei Jahre dauern kann. Es wäre vermessen, wenn man einen von denen schon in dieser Saison als Leistungsträger einplanen würde.“ Die Rolle sollen andere übernehmen. „Aber wenn die jungen Leute in einem Spiel schon die Besten sind, läuft da irgendetwas falsch.“

Zum Saisonstart am Freitag in Köln soll sich die Verletztenliste weiter reduzieren, mit Mike Halmos Comeback wird allgemein gerechnet. Daine Todd und Marko Friedrich sind noch kein Thema. Und bis zum Auftaktspiel soll entschieden sein, welche Zukunft Try-out-Spieler Davis Koch hat. „Man muss für jeden Spieler einen Plan haben. Es geht ja nicht darum, einfach nur einen im Kader zu haben“, sagt Hommel, lässt aber noch nicht durchblicken, in welche Richtung er sich entscheiden wird.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben