Basketball

Die Überraschung knapp verpasst

Toni Prostran überzeugte in Münster mit einem Double Double (14 Punkte, 11 Assists).

Toni Prostran überzeugte in Münster mit einem Double Double (14 Punkte, 11 Assists).

Foto: Foto: Michael May

Münster.  Kampfstarke Kangaroos stecken Rückschläge weg und halten in Münster 40 Minuten mit.

Da fehlte nicht viel zur Überraschung. 40 Minuten lang hielten die Iserlohn Kangaroos zum Auftakt der ProB-Saison beim hohen Favoriten in Münster mit. Erst als in den letzten zwei Minuten die Foulbelastung zu hoch wurde und die Kräfte schwanden, hatten die Hausherren leichte Vorteile, die letztlich zum hauchdünnen Sieg reichten.


2. Basketball-Bundesliga ProB Nord: WWU Baskets Münster - Iserlohn Kangaroos 77:75 (17:17/40:37/57:54). Die erste Hiobsbotschaft erhielten die Waldstädter schon vor Spielbeginn, denn wegen eines Verdachtsfalls in seiner Schule musste Moritz Schneider in Quarantäne und fehlte seiner Mannschaft. Trainer Stephan Völkel griff letztlich nur auf acht Akteure zurück.

Von Beginn an waren die Gäste ebenbürtig, spielten gegen die stark besetzten Hausherren gut mit. Die ersten acht Punkte für die Kangaroos erzielte Moritz Hübner, der mit seinem Dreier zum 8:7 (4.) auch die dritte Führung der Iserlohner besorgte. Allerdings trafen seine Teamkollegen bei weitem nicht so gut, was Münster dazu nutzte, sich immer wieder mal kleinere Vorsprünge zu erspielen.

Die Gäste kämpfen sichimmer wieder heran

Dies war beim 12:8 oder im zweiten Viertel beim 27:22 (15.) der Fall. Doch die Kangaroos ließen sich nicht abschütteln und kamen durch den stark auftrumpfenden Alexander Möller zum 37:37-Gleichstand. Erst Reuter gelang acht Sekunden vor der Pause per Dreier wieder die Führung für Münster, die man auch mit in die Pause nahm.

Gut weiter ging es für die Iserlohner auch nach Wiederbeginn. Zwar enteilten die Gastgeber kurzzeitig auf 44:39 (22.), doch die Kangaroos kämpften vorbildlich und lagen beim 48:50 (27.) wieder vorne. Problematisch war zu diesem Zeitpunkt lediglich die Foulbelastung und die kurze Bank. Hübner hatte sich eine leichte Verletzung eingefangen und wurde nur noch sporadisch eingesetzt. So konnte es nicht überraschen, dass Münster wieder mit einer knappen Führung in den letzten Abschnitt ging.

Dort sah es mehrfach so aus, als sollten den Gästen die Kräfte ausgehen, die kamen jedoch immer wieder ins Spiel. So nach dem 63:57 (33.) durch sechs Punkte von Jonas Buss, Joshua Dahmen und Tanner Graham, der allerdings wenig später mit dem fünften Foul auf der Bank Platz nehmen durfte. Und auch beim 73:69 (38.) und beim 77:71 (39.) gaben sich die Iserlohner nicht geschlagen. Zwar schied auch der überragende Möller noch foulbedingt aus, doch er selbst und Buss brachten die Gäste zum 77:75 und damit in den letzten Sekunden noch einmal in den Bereich eines Sieges.

Gleich zwei Fouls gegenProstran blieben ungeahndet

Den gab es allerdings nicht, weil der bärenstarke Prostran in den letzten fünf Sekunden gleich zweimal ungeahndet ins Aus gecheckt werden durfte. Statt eines Foulpfiffs entschieden die Unparteiischen jeweils auf Einwurf für Münster, das den Erfolg so über die Zeit brachte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben