Fußball

Corona zwingt Tornado Westig zur Absage des Jüberg-Cups

Stefan Zajonz blieb als Organisator des Jüberg-Cups keine andere Wahl als die Absage, schwer fiel sie ihm trotzdem.

Stefan Zajonz blieb als Organisator des Jüberg-Cups keine andere Wahl als die Absage, schwer fiel sie ihm trotzdem.

Foto: Dennis Echtermann

Westig.  Statt im kommenden Jahr soll die zehnte Auflage des namhaft besetzten Hallenfußballturniers nun 2022 ausgetragen werden.

Eine Überraschung ist diese Entscheidung nicht mehr, aber jetzt ist sie offiziell: Der SC Tornado Westig hat den für Anfang Februar 2021 geplanten Jüberg-Cup abgesagt. Das stets hochkarätig und mit namhaften Fußballmannschaften aus dem In- und Ausland besetzte Hallenturnier für U10-Kicker wäre in seine zehnte Auflage gegangen. Die soll nun 2022 erfolgen.

Stefan Zajonz, im Verein für die Ausrichtung von Turnieren verantwortlich, begründet die Absage mit den stetig steigenden Infektionszahlen und der bereits vor einigen Wochen getroffenen Entscheidung des Fußballkreises Iserlohn, zumindest für den bevorstehenden Winter keine Hallenturniere zu genehmigen. „Wir möchten die Gesundheit aller Spieler, ihrer Familien und der Zuschauer nicht aufs Spiel setzen. Unter dem Strich geht allen Beteiligten der Spaß am Turnier verloren. Und das möchten wir nicht.“ Auch die Hygienevorschriften sind kaum umzusetzen, da die erwarteten Besucherzahlen zu hoch sind. „Vermutlich hätten wir auch gar keine Veranstaltungsgenehmigung von der Stadt Hemer für das Grohe-Forum erhalten.“

Spieler könnten nicht bei Gastfamilien unterkommen

Zudem sei mit der Unterbringung der auswärtigen Spieler in Gastfamilien eine tragende Säule des Turniers weggebrochen, was laut Zajonz auf Gegenseitigkeit beruht. „Die Vereine, die über Nachwuchsleistungszentren verfügen, möchten ihre Spieler nicht in Gastfamilien geben und die Gastfamilien selbst möchten aufgrund der Situation ebenfalls keine Spieler aufnehmen. Damit ist die Zusammenstellung eines überregionalen Teilnehmerfeldes unmöglich.“ Als erster Klub hat Borussia Dortmund abgesagt. Selbst mit seiner U10 gilt der BVB als Zugpferd. „Die Dortmunder haben allen Teams eine Teilnahme an Hallenturnieren verboten.“

Die zehnte Turnierauflage sollte ein Höhepunkt werden und für Zajonz auch ein krönender Abschluss seiner Organisationstätigkeit. Beim erneuten Anlauf im übernächsten Jahr steht er aber auf jeden Fall noch einmal zur Verfügung. Und mit Arminia Bielefeld hat auch schon ein Traditionsverein seine Teilnahme versprochen. Zajonz hofft, dass sich die Corona-Lage bis dahin gebessert oder ganz erledigt hat, und dass die Enttäuschung rasch der Vorfreude auf 2022 weicht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben