Basketball

14-Punkte-Rückstand mit 33:8-Serie gedreht

Gegen Leverkusen kassierte die U16 eine Niederlage.

Gegen Leverkusen kassierte die U16 eine Niederlage.

Foto: Foto: Max Winkler

Iserlohn.  Basketball-Nachwuchs: Ersatzgeschwächte U16 kassiert die erste Saisonniederlage. U14 feiert den ersten Sieg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Während das U16-Team der Basketballer der TuS Iserlohn Kangaroos in Leverkusen die erste Saisonniederlage kassierte, feierte die U14 gegen Dorsten den ersten Sieg der Serie. Erfolgreich blieb darüber hinaus auch die U18

U18-Regionalliga: UBC Münster – TuS Iserlohn Kangaroos 58:69 (18:13/ 32:32/50:46). „Bei so einer Einstellung muss man sich nicht wundern, wenn man ganz schlecht aussieht“, ärgerte sich Trainer Paris Konstantinidis über den überheblichen Auftritt seiner Mannschaft beim Schlusslicht. Denn in Münster bekam die U18 über drei Viertel kein Bein auf den Boden, traf reihenweise schlechte Entscheidungen und ließ auch jegliche Defensivbemühungen vermissen. Beim 50:36 (27.) platzte Konstantinidis der Kragen und die deutlichen Worte des erfahrenen Trainers zeigten Wirkung. Fortan verteidigte man intensiver, ließ offensiv den Ball laufen und gewann so die letzten 13 Minuten noch mit 33:8. „Solche Spiele gehören zum Lernprozess“, resümierte Konstantinidis, erwartet jedoch in den nächsten Spielen eine Steigerung. Dann warten mit Uerdingen (4.) und Bonn (3.) zwei Schwergewichte.

Kangaroos: Varendorff (3), Hesmert (0), M. Keienburg (13), Dragoljevic (4), Kwast (14), Ribic (12), Merta (6), Marei (17).

U16-Regionalliga: TuS Iserlohn Kangaroos – TSV Bayer 04 Leverkusen 60:69 (14:29/36:43/48:55). Nach sieben Erfolgen zum Saisonstart musste die U16 gegen Leverkusen ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Mit Robin Mingaz, Lupascu (beide verletzt) sowie Pavljak und Trettin (JBBL-Einsatz) fehlten vier Akteure und dies machte sich während des gesamten Spiels bemerkbar.

Leverkusen nutzt dieIserlohner Ballverluste

Nach ordentlichem Start leisteten sich die Gastgeber zahlreiche Ballverluste, die von den Gästen eiskalt ausgenutzt wurden. Folge war ein 14:29-Rückstand nach den ersten zehn Minuten. Dieser wurde in der Folge zwar aufgeholt, und beim 43:43 (24.) war die Partie wieder ausgeglichen, die Aufholjagd hatte jedoch zu viel Kraft gekostet. Die Rheinländer agierten fortan wieder spielbestimmend und fügten den Gastgebern nicht unverdient die erste Pleite zu. Dennoch führt die Mannschaft von Trainer Milos Stankovic weiterhin die Tabelle an.

Kangaroos: Metz (10), El-Chami (2), Breiden (3), Kovacevic (2), Nowak (4), Roland Mingaz (5), Maida (26), Anastasopoulos (8).

U14-Regionalliga: TuS Iserlohn Kangaroos – BG Dorsten 86:84 (20:21/ 42:40/68:64). „Dieser Sieg war wichtig und tut uns allen richtig gut“, freute sich Trainer Martin Miethling über den ersten Saisonsieg im vorgezogenen Spiel gegen Dorsten. In einer durchweg ausgeglichenen Partie konnte sich 37 Minuten keine Mannschaft lang absetzen, erst drei Minuten vor dem Ende gingen die Gäste mit 80:70 in Führung. Dies war jedoch noch nicht die Entscheidung, denn durch gute Verteidigung und schnelle Abschlüsse kämpfte man sich noch einmal heran. Bei einem Punkt Rückstand und wenigen Sekunden Restspielzeit auf der Uhr gelangte der Ball zu Sellmann, der aus der Distanz traf und den Kangaroos die 86:84-Führung bescherte. Die Gäste konnten den Folgeangriff nicht mehr nutzen, so dass im Iserlohner Lager gejubelt wurde.

Kangaroos: Mix (15), Tesche (0), Schütz (0), Duru (40), Gebauer (9), Mundt (6), J. Trettin (4), Omazic (2), Can (2), Sellmann (7), Tahrioui (0).

BG Hagen – TuS Iserlohn Kangaroos 99:60 (24:18/48:36/70:51). Wenige Tage nach dem ersten Erfolgserlebnis der Saison trat die U14 bei der BG an, musste jedoch eine klare Niederlage einstecken. Dabei verlief die erste Halbzeit noch recht ausgeglichen, erst im zweiten Abschnitt setzten sich die Gastgeber zweistellig ab. Die Kangaroos kamen noch einmal gut aus der Kabine und verkürzten den Rückstand, Hagen konterte jedoch umgehend mit einem 11:0-Lauf und stellte den alten Abstand wieder her. Ein viertelübergreifender 26:2-Run trieb das Ergebnis noch einmal in die Höhe, so dass die Gäste eine Niederlage kassierten, die letztlich deutlich zu hoch ausfiel. „Ich hätte erwartet, dass wir mit mehr Rückenwind in das Spiel gehen“, monierte Trainer Miethling nach dem Rückschlag.

Kangaroos: Gebauer (0), Omazic (8), J. Trettin (8), Mundt (12), Tesche (0), Sellmann (0), Tahrioui (6), Mix (6), Duru (12), Can (8).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben