C- und D-Jugendfußball

Westfalias C-Junioren müssen bis zum Schlusspfiff zittern

In der Defensive standen Westfalias C-Junioren (blau) sicher und ließen vor dem eigenen Tor kaum etwas zu.

In der Defensive standen Westfalias C-Junioren (blau) sicher und ließen vor dem eigenen Tor kaum etwas zu.

Foto: Manfred Sander / FUNKE Foto Services GmbH

3:2-Sieg des SC Westfalia Herne gegen den TSV Marl-Hüls gerät am Ende noch in Gefahr. D-Jugendtrainer Cihan Yilmaz erkennt noch viele Defizite.

C-Jugend, Landesliga: SC Westfalia Herne – TSV Marl-Hüls 2019 3:2 (1:1). Der erste Saisonsieg der Strünkeder war verdient. Allerdings versäumten es die Gastgeber, nach der frühen Führung nachzulegen und mussten durch ein Eigentor kurz vor dem Seitenwechsel den Ausgleich hinnehmen. „Nach dem 1:0 haben wir bis zur Pause aufgehört, Fußball zu spielen“, meinte Michael Göbel hinterher. Nach einer entsprechenden Halbzeitansprache war seine Elf im zweiten Abschnitt allerdings die klar bessere, zog auf 3:1 davon und ließ vor dem eigenen Tor nicht mehr viel zu. Ausnahme war der zweite TSV-Treffer, der noch einmal für unruhige Minuten im Herner Lager sorgte. „Das hatten wir uns selbst zuzuschreiben, weil wir das 4:1 nicht gemacht haben“, so der SCW-Trainer abschließend.

Tore: 1:0 (6.) Mehovic, 1:1 (34./ET), 2:1 (49.) Kleinschwärzer, 3:1 (55.) Becene, 3:2 (58.).

SCW: Uygur; Demirci, Reuter (57. Bicic), Mehovic (51. Cheikhmous), Yildirim, Köstekci, Domhöver, Becene (69. Grimmenstein), Kleinschwärzer (63. Gardemann), Pfohl, Sengün.

D-Jugend, Bezirksliga: TSV Marl-Hüls 2019 – SC Westfalia Herne 3:1 (2:0). Wie in der Vorwoche lagen die Blau-Weißen früh zurück. „Das 1:0 hat unser Spiel kaputt gemacht. Wir mussten wieder aufwendig hinterherlaufen, das ist nicht unser Ding“, meinte SCW-Trainer Cihan Yilmaz, dessen Team auch in Sachen Kampfgeist und Spritzigkeit einige Defizite aufwies: „Mit vier Mann gewinnst du nicht in Marl-Hüls.“ Der TSV dagegen traf gleich mit seinem ersten Torschuss aus 30 Metern und zog anschließend ein cleveres Konterspiel auf. Die Gäste waren erst in der zweiten Halbzeit im Spiel und kamen auch direkt nach dem Wechsel zum Anschlusstor, doch alle weiteren Chancen wurden ausgelassen.

Tore: 1:0 (8.), 2:0 (30.), 2:1 (31.) Biyik, 3:1 (54.).

SCW: Yousfi; Biyik, Omeirat, Sever, Ramo, O. Yilmaz, T. Yilmaz, Mulweme, Hassan – Pobric, Acar, Yildiz, Dikyologlu.

SV Horst-Emscher 08 – SV Wanne 11 8:2 (3:1). „Zumindest in der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe“, sah Tom Heermann klare Fortschritte gegenüber dem 0:15 gegen Waltrop. Die Gäste fingen sich zwar ein frühes Gegentor aus klarer Abseitsposition, glichen aber schnell aus. Auch das 2:1 war abseitsverdächtig und die Gegenangriffe der Elfer wurden mit einem Konter zum 3:1 bestraft. Nach der Pause wuchs die Fehlerquote dann rapide. „Dennoch hat mein Team gesehen, dass es mit viel Aufwand und Disziplin mithalten kann“, erinnerte der SV-Trainer an den guten Beginn.

Tore: 1:0 (3.), 1:1 (10.) Qorri, 2:1 (28.), 3:1 (30.+1), 4:1 (35.), 5:1 (40.), 5:2 (45.) Ataman, 6:2 (50.), 7:2 (55.), 8:2 (60.).

Wanne 11: Hauser; Demirhan, Qorri, Koprowski, Ataman, Tasche, Yazici, Gramaticas, Großhardt – Cerne, Cavusoglu, Pekruhl, Kilic.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben