Handball

Westfalia Herne schlägt Israels Juniorennationalmannschaft

Stephan Krebietke war mit seinem Team zufrieden.

Stephan Krebietke war mit seinem Team zufrieden.

Foto: Sabrina Didschuneit / WAZ

Herne.  In einem Testspiel gegen die besten Nachwuchshandballer Israels gewinnt Westfalia Herne. Und findet dabei immer wieder neue Lösungen.

Das freundschaftliche Kräftemessen zwischen dem Handball-Landesligisten HC Westfalia Herne und der Juniorennationalmannschaft Israels verlief ganz nach dem Geschmack von HCW-Trainer Stephan Krebietke: „Das war ein Superspiel auf gutem Verbandsliganiveau. Ich bin froh, dass wir in der Herbstpause mit dem Duell gegen einen starken Gegner in Tritt bleiben konnten. Keiner hat etwas geschenkt bekommen, alle Akteure haben vollen Einsatz gezeigt.“ Das Ergebnis war eher nebensächlich und dennoch wollte zum Schluss niemand verlieren.

Mit 27:26 (14:14) behielten die Strünkeder in dem ausgeglichenen Match letztlich die Nase vorn. Die Gäste aus Israel gingen zwar in Führung, im weiteren Spielverlauf aber lag Westfalia stets leicht vorne.

Israelis hatten Herne schon einmal beeindruckt

Die Herner waren auf den offenen Schlagabtausch vorbereitet – die Juniorennationalspieler Israels hatten schon vergangene Saison gegen die Herner Bundesliga-A-Jugend getestet und einen guten Eindruck hinterlassen. Mit besonnener Spielweise bewahrten Krebietkes Schützlinge bei den druckvollen Attacken der mit großem Körpereinsatz spielenden Israelis die Ruhe.

Auch bei den eigenen Offensivaktionen ließ sich der Landesliga-Spitzenreiter durch die offensive und teilweise auch aggressive Deckungsarbeit des Gegners nicht aus dem Rhythmus bringen. Immer fanden die Herner gute Lösungen gefunden.

Kader nur auf wenigen Positionen verändert

Der Kader entsprach im Wesentlichen dem zuletzt in Westerholt siegreichen Aufgebot. Torwart Jörn Maiß wurde aufgrund leichter Rückenprobleme geschont. Dafür hüteten mit soliden Leistungen Daniel Ollesch und Daniel Ebereonwu jeweils eine Halbzeit das Tor. Neben den schon länger fehlenden Maik Klamann und Robin Hodde war auch Alexander Schade nicht dabei. Noah Krebietke wurde daher erneut bei seinem Kurzeinsatz ins Mannschaftsspiel eingebunden.

In stark verbesserter Form stellte sich Luke Schumann vor, während sich Oskar Kostuj und Richard Sibbel in altbewährter Weise im Zusammenspiel erfolgreich in Szene zu setzen wussten. „Der Gesamtauftritt der Mannschaft war rundum gelungen. Wir haben unser bisher wohl bestes Saisonspiel gezeigt“, gewann Stephan Krebietke dem Testvergleich nur Positives ab.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben