Tischtennis - Verbandsliga

TTC Ruhrstadt Herne II will seine Aufholjagd fortsetzen

Der TTC Ruhrstadt Herne II, hier Jasper Reinbothe, kämpft in der Verbandsliga noch um einen der beiden Aufstiegsplätze.

Der TTC Ruhrstadt Herne II, hier Jasper Reinbothe, kämpft in der Verbandsliga noch um einen der beiden Aufstiegsplätze.

Foto: Franz Naskrent / FUNKE Foto Services

Der Start ins neue Tischtennisjahr ist dem TTC Ruhrstadt Herne II mit dem Sieg in Rheine geglückt. Samstag in einer Woche ist Ochtrup zu Gast.

TTC Ruhrstadt Herne II – SC Arminia Ochtrup II. Nach dem gelungenen Rückrundenauftakt mit dem deutlichen 9:2 über den aktuellen Tabellendritten DJK Rheine, will der TTC Ruhrstadt Herne II die Aufholjagd auf einen der beiden Aufstiegsplätze auch am Samstag, 25. Januar (Ruhrstadtarena, 18 Uhr), fortsetzen.

Im Hinspiel reichte es trotz des Mitwirkens von Zweitligaprofi Uros Gordic nur zu einem 8:8. Schon daran erkennt man, wie stark die Ochtruper sind, wenn sie in bester Besetzung antreten.

Herner können an den Gästen vorbeiziehen

Das war in der Hinrunde allerdings nicht immer der Fall, so dass die Arminen einige Punkte gegen schwächere Vereine liegen ließen.

Aktuell stehen sie auf Rang fünf zwei Plätze vor den Ruhrstädtern, die aber nur einen Punkt weniger aufweisen. Mit einem weiteren Sieg könnte Hernes Zweite an den Ochtrupern vorbeiziehen und auch weiteren Boden auf zumindest einen der beiden führenden Clubs TTC Münster und TTV Metelen gutmachen, die an diesem Wochenende gegeneinander antreten.

In Rheine gelingt die Revanche

Auch ohne ihren Neuzugang Fabian Stein, der kurzfristig wegen einer Rückenverletzung ausfiel, war der Ruhrstadt-Reserve bei der DJK TTR Rheine mit dem 9:2-Sieg eine beeindruckende Revanche für die 4:9-Hinspielniederlage gelungen.

Nach den drei gewonnenen Doppeln agierten oben auch Tobias Maciejok und Nemanja Gambiroza weitaus erfolgreicher als im Hinspiel und bescherten ihrem Team eine komfortable 5:0-Führung.

Zwei weitere Einzelsiege von Maximilian Bäker und Murat Görgülü sowie erneut das obere Paarkreuz sorgten für ein schnelles Ende der einseitigen Partie.

Spiele: Gambiroza/Bäker 1:0, Maciejok/Reinbothe 1:0, Schindler/Görgülü 1:0, Maciejok 2:0, Gambiroza 2:0, Bäker 1:0, Reinbothe 0:1, Schindler 0:1, Görgülü 1:0.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben