Fussball - Westfalenliga

SV Sodingen verliert trotz Überzahl beim FC Lennestadt

Sebastian Freyni (M.) traf in der Schlussminute noch zum 2:3 aus Sodinger Sicht.

Sebastian Freyni (M.) traf in der Schlussminute noch zum 2:3 aus Sodinger Sicht.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services

Der SV Sodingen verliert mit 2:3 im Sauerland. Coach Timo Erkenberg ist dabei vor allem mit den ersten 45 Minuten sehr unzufrieden.

Nach der bitteren 2:3-Pleite beim FC Lennestadt bleibt der SV Sodingen in der Westfalenliga weiterhin ohne Saisonsieg.

„Da kann man schon mal von einem katastrophalen Saisonstart sprechen. Wir haben uns auch deutlich mehr versprochen und sind mit einer anderen Erwartung in die Saison gegangen. Leider haben wir aber bisher erst zwei mickrige Punkte geholt. Das haben wir uns wirklich anders vorgestellt“, war SVS-Coach Timo Erkenberg nach der Partie konsterniert.

In den ersten 45 Minuten nicht ins Spiel gekommen

Im Sauerland kam seine Mannschaft in den ersten 45 Minuten überhaupt nicht ins Spiel. Lennestadt beherrschte Ball und Gegner und führte auch zur Pause verdient mit 2:0. „Die erste Hälfte war wirklich richtig schlecht. Wir sind mit großen Ambitionen ins Spiel gegangen, doch davon hat man überhaupt nichts gesehen“, so der SVS-Trainer.

Doch seine Mannschaft kam deutlich besser aus der Kabine und konnte schnell durch Serdar Yigit den Anschlusstreffer erzielen. Der Mittelfeldspieler stand völlig frei am FCL-Strafraum und erzielte das Tor mit einem platzierten Weitschuss.

Gastgeber Lennestadt dezimiert sich selbst

Zwei Minuten später dezimierten sich die Gastgeber mit einer Roten Karte dann auch noch selbst, so dass der SVS über mehr als eine halbe Stunde in Überzahl agierte. Serdar Yigit hatte dann auch die große Chance auf den Ausgleich, traf jedoch freistehend den Ball nicht richtig.

Und es kam noch viel schlimmer: aus dem folgenden Konter resultierte dann sogar der Treffer zum 3:1 für die Gastgeber. „Danach hat Lennestadt sehr gut verteidigt und nicht mehr viel zugelassen. Uns ist aber auch ehrlich gesagt nicht mehr viel eingefallen“, so Timo Erkenberg.

Vergeblich auf den Ausgleich gedrückt

In der 90. Minute setzte sich Julian Kaminski dann noch mal schön auf der Außenbahn durch und fand in der Mitte Sebastian Freyni, der nur noch einschieben musste.

In der Nachspielzeit drückten die Sodinger auf den Ausgleich, hatten auch noch mal zwei Eckbälle, doch der Ball wollte nicht mehr über die Linie. „Im Endeffekt ist der Sieg für Lennestadt verdient. Vor allem in der ersten Hälfte war meine Mannschaft überhaupt nicht auf dem Platz“, ärgerte sich der SVS-Coach.

Tore: 1:0 (37.), 2:0 (44.), 2:1 Yigit (55.), 3:1 (71.), 3:2 Freyni (90.).

SVS: Siebert; Meißner (78. Kaminski), Bertram, Keysberg (62. Yilmaz), Konarski - Patalla (82. Drepper), Freyni, Ajeti, Yigit, El Mansoury (65. Abdallah) - Aydin.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben