Fussball - Landesliga

SV Sodingen kämpft im Fernduell um den Spitzenplatz

So sah’s zuletzt oft aus: der SV Sodingen jubelt. Mit einem Sieg über Wattenscheid ist der Sprung an die Spitze möglich für den SVS.

So sah’s zuletzt oft aus: der SV Sodingen jubelt. Mit einem Sieg über Wattenscheid ist der Sprung an die Spitze möglich für den SVS.

Foto: Klaus Pollkläsener

Mit einem Sieg über die DJK Wattenscheid ist für den SV Sodingen der Sprung an die Spitze möglich. Horsthausen kann befreit aufspielen.

SV Sodingen - DJK Wattenscheid (15 Uhr, Glück Auf-Stadion). Aufstiegs-Showdown in der Landesliga-Gruppe drei: Während es der SV Sodingen (2.) am vorletzten Spieltag am Sonntag mit der DJK Wattenscheid zu tun bekommt, steigt in Obersprockhövel das Topspiel zwischen dem gastgebenden SCO, aktuell Spitzenreiter, und dem FC Frohlinde, derzeit Tabellendritter.

Für die Sodinger ist die Marschrichtung demnach klar: das Heimspiel gegen den Aufsteiger siegreich gestalten und dann schauen, was in Sprockhövel passiert. Sollte der SCO nicht gewinnen, der SVS aber alle drei Zähler zu Hause behalten, hätte das Team von Timo Erkenberg, pünktlich zum letzten Spieltag, erstmals in dieser Saison die Spitzenposition der Liga übernommen.

Platz zwei berechtigt zur Relegation

Verliert der FC Frohlinde und der SV Sodingen gewinnt, wäre zumindest der zweite Tabellenplatz bereits sicher, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt. „Wir wollen unsere Serie ausbauen und den nächsten Sieg einfahren. Mit einem Erfolg machen wir schon mal einen sehr wichtigen Schritt in Richtung der Relegation“, will Timo Erkenberg zunächst nur auf die Leistung seiner Mannschaft schauen.

„Denn wenn wir uns frühzeitig mit anderen Dingen beschäftigen, schadet dies nur unserer Konzentration“, so der Coach des SV Sodingen.

Ein wichtiger Grund für die Serie von sechs Siegen in Folge ist, dass der junge Coach zurzeit auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann. „Ich habe die Qual der Wahl. Alle Spieler bieten sich im Training an, so dass wir eine richtig hohe Qualität in unseren Einheiten abrufen“, so Erkenberg.

„Diese brauchen wir auch am Sonntag, denn Wattenscheid ist vor allem in der Offensive sehr stark. Wir müssen eine Top-Leistung auf unseren Rasen bringen, um alle drei Zähler zu Hause zu behalten“, blickt der SVS-Coach auf die Partie gegen den Tabellenneunten voraus.

SpVgg Horsthausen beim Tabellenvierten Hombruch

Hombrucher SV - SpVgg Horsthausen (15.15 Uhr, Deutsch-Luxemburger-Straße, Dortmund). Nachdem die Sportvereinigung Horsthausen am vergangenen Sonntag den Klassenerhalt perfekt gemacht hat, kann das Team von Marc Gerresheim, beim Tabellenvierten Hombrucher SV, nun ganz befreit aufspielen.

„Das wird ganz sicher ein tolles Spiel. Hombruch spielt meiner Meinung nach den besten Fußball in dieser Liga“, freut sich der Horsthausen-Coach auf die Partie in Dortmund. „Sie versuchen alle Situationen spielerisch zu lösen. Wir werden definitiv eine gute Raumaufteilung brauchen“, so Marc Gerresheim weiter.

Doch sein Team wird sich nicht verstecken, denn das Selbstvertrauen ist nach dem gelungenen Klassenerhalt groß. Horsthausen hat die letzten drei Partien allesamt für sich entscheiden können und wird auch in Dortmund auf Sieg spielen.

„Wir müssen versuchen nach Ballgewinn schnell umzuschalten. Dann werden wir Räume bekommen, die wir bespielen müssen. Wenn dies gelingt, dann haben wir eine gute Chance“, ist sich Coach der Blau-Weißen sicher. Patrick Mosemann befindet sich im Urlaub und wird definitiv ausfallen. Einige weitere Spieler sind angeschlagen, bei ihnen wollte Marc Gerresheim noch das Abschlusstraining am Freitagabend abwarten. Firtinaspor Herne hat an diesem Sonntag spielfrei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben