Fußball - Kreisliga A

SG Herne 70 macht den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt

Abgehoben: Sebastian Saitner, SG-70-Trainer, lässt sich feiern, hält die Multifunktionsmeisterschale (auch als Radkappe verwendbar) fest in der Hand.

Abgehoben: Sebastian Saitner, SG-70-Trainer, lässt sich feiern, hält die Multifunktionsmeisterschale (auch als Radkappe verwendbar) fest in der Hand.

Foto: Kerstin Buchwieser

Die SG Herne 70 erfüllt die Pflichtaufgabe gegen das Schlusslicht und feiert den Aufstieg in die Bezirksliga.

SG Herne 70 - SpVg Arminia Holsterhausen 6:0 (2:0). Die SG Herne 70 ist in der Bezirksliga angekommen. Am vorletzten Spieltag setzte die Mannschaft von Trainer Sebastian Saitner mit dem 6:0-Heimsieg über Arminia Holsterhausen den noch fehlenden Schritt und machte damit den Aufstieg endgültig dingfest. 400 Zuschauer sorgten für kollektiven grünen Jubel an der Vödestraße.

„65, 66, 67, 68, 69, Sieb-zig, Sieb-zig, SG Herne Sieb-zig“, schallte der Schlachtruf des designierten Meisters über die Anlage an der Vödestraße. Die entscheidende Aufgabe war selbstredend eine Pflichtaufgabe, die praktisch nicht schief gehen konnte. Die Arminia kam als Tabellenletzter und war chancenlos. Das aber tat der Freude auf Seiten der Gastgeber über das erreichte Saisonziel nach dem Abpfiff keinen Abbruch.

Die Begegnung war lediglich eine einzige Minute alt, als Marc Ostermann bereits zum 1:0 für Herne 70 vollstreckte. „Wir haben uns danach zwar ein bisschen schwer getan gegen extrem tief stehende Arminen aber letztlich war das Spiel doch ganz entspannt und das Ergebnis hochverdient“, so 70-Coach Sebastian Saitner.

Mit Ostermann hatte dabei einer der zahlreichen Ex-Arminen den Torreigen eröffnet, später folgten Treffer von Ralf Schröder, Tobias Wilms und Björn Gojowczyk, weitere Kicker, die jüngst auch noch im Arminia-Trikot auf dem Platz standen. Erkut Azak hatte zwischenzeitlich ebenfalls getroffen und so das halbe Dutzend 70-Treffer voll gemacht. Saitner: „Das war nichts Spektakuläres, eben eine Pflichtaufgabe. Respekt an Arminia, die das schon die ganze Saison so knallhart durchgezogen und nie abgebrochen haben.“

Der Rest war grün-weiße Extase. „Das geht wohl heute noch länger“, mutmaßte der 70-Coach am Abend. Hunderte Siebzig-Anhänger freuten sich mit der Mannschaft über deren erstmaligen Bezirksliga-Aufstieg, den man zuletzt mehrmals nur knapp verpasst hatte.

Tore: 1:0 (2.) Ostermann, 2:0 (33.) Schröder, 3:0 (55.) Wilms, 4:0 (57.) Azak, 5:0 (68./FE) Wilms, 6:0 (78.) Gojowczyk.
SG 70: Rojek; Winkler, Schmidt (62. Gojowczyk), Nasri, Wachhorst, Azak (57. Desem), Ostermann (57. Buschmeyer), Wilms, Landefeld, Schröder, Cassebaum.
Arminia: Winkler; May, Günther, Margowski, Mater, Zabel, Amajjahe (19. Dogan), Marquardt, Karaduman, Reduan, José.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben