Tischtennis Verbandsliga

Ruhrstadt Herne II verliert, das Personal-Manöver geht auf

Tobias Maciejok holte die beiden Herner Ehrenpunkte in Metelen.

Tobias Maciejok holte die beiden Herner Ehrenpunkte in Metelen.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Herne.  Mit der 2:9-Niederlage gegen Metelen konnten die Herner gut leben – die hatten sie mit ihrer Aufstellung wohl in Kauf genommen.

Ohne die Stammkräfte Jasper Reinbothe, Jonas Schindler und Murat Görgülü rechnete man sich im Lager von Ruhrstadt Herne keine Chancen beim TTV Metelen aus – die Reserve verzichtete deshalb freiwillig auch noch auf Maximilian Bäker. Ihn setzte man statt dessen lieber in der dritten Mannschaft ein, die beim TV Durchholz in der Kreisliga ihre Spitzenposition behaupten wollte. Nach Metelen nahm man stattdessen vier Spieler aus der fünften Mannschaft mit, die sonst in der 1. Kreisklasse ihrem Sport nachgehen.

Von der Stammsechs traten nur die Ruhrstädter Spitzenspieler Tobias Maciejok und Nemanja Gambiroza an. Die beiden waren es auch, die als einzige dem Gegner Paroli boten. Allerdings mit unterschiedlichem Erfolg. Während Maciejok seinen Formanstieg mit zwei Siegen unter Beweis stellte, ging Gambiroza diesmal leer aus.

Für Gambiroza war noch mehr drin

Dabei schrammte auch er nur haarscharf am Erfolg vorbei, denn beide Spiele verlor er im fünften Satz, obwohl er insbesondere in seinem ersten Einzel gegen Metelens Nummer eins nach den hoch gewonnenen Sätzen zwei und drei schon wie der sichere Sieger aussah.

Die vier Ersatzspieler gingen erwartungsgemäß leer aus. Immerhin ging die gewählte Taktik für die dritte Mannschaft auf. Sie gewann in Durchholz sicher – mit 9:2, dem gleichen Ergebnis, mit dem die Zweite in Metelen unterlag.

TTV Metelen - TTC Ruhrstadt Herne II 2:9 Spiele: Maciejok/Gambiroza 0:1, Schlutter/Illig 0:1, Montaseri/Bednarek 0:1, Maciejok 2:0, Gambiroza 0:2, Schlutter 0:1, Montaseri 0:1, Bednarek 0:1, Illig 0:1.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben