Fußball Kreisliga A

Holsterhausen und DSC II: Verfolger schwächeln in der A-Liga

Orkun Kalayci (vorne) spitzelt den Ball an seinem Holsterhauser Gegenspieler vorbei, am Ende feierte der BV Herne-Süd in Holsterhausen.

Orkun Kalayci (vorne) spitzelt den Ball an seinem Holsterhauser Gegenspieler vorbei, am Ende feierte der BV Herne-Süd in Holsterhausen.

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Herne.  Holsterhausen patzt zu Hause gegen den BV Herne-Süd und die DSC-Reserve verliert das Topspiel. Der Gewinner kommt wieder aus Castrop-Rauxel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Konkurrenz macht es derzeit dem Tabellenführer FC Castrop-Rauxel denkbar leicht. Auch der SV Holsterhausen lässt erneut Federn, während niemand dem FC Castrop-Rauxel ein Bein stellen kann – hier ist der Spieltag im Überblick mit 24 Toren in fünf Spielen.

SV Holsterhausen - BV Herne-Süd 2:3 (1:2).Nur zwei Siege aus den letzten sieben Spielen ist nachweislich zu wenig, um ganz vorne dran zu bleiben. Nach der 2:3-Heimniederlage gegen Herne-Süd büßte die Meise-Elf nun wieder einen Platz ein und rutschte hinter den VfB Börnig auf Platz vier zurück. Castrop ist derweil zehn Punkte weit weg.

„Die Enttäuschung ist relativ groß“, beschreibt Trainer Andreas Meise die Situation an der Wiesenstraße. „Nach zwanzig Minuten musst du eigentlich 2:0 führen.“

ZUR TABELLE DER KREISLIGA A

Holsterhausen begann zielstrebig, schwächelte aber im Abschluss. Dann plötzlich war Chris Eitner im Anschluss an einen Eckball am kurzen Pfosten zur Stelle und markierte die Führung für die Gäste. Achmed Junusov erhöhte nur fünf Minuten später sogar, ehe sich Daniel Wistuba endlich ein Herz fasste und einen Abpraller zum Anschluss versenkte.

Die Partie war inzwischen ausgeglichen, doch Herne-Süd blieb vorne. Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel stellte Marcel Müller den alten Abstand wieder her. Tim Karau (77.) konnte lediglich noch einmal für Holsterhausen verkürzen. Dem SVH bleibt damit die Rolle in der Verfolgergruppe der Liga, während sich der BV Herne-Süd wieder der oberen Tabellenhälfte nähert.

DSC kann den Spitzenreiter nicht aufhalten

FC Castrop - DSC Wanne-Eickel II 3:0 (0:0). Das Vorhaben, den Spitzenreiter ins Wanken zu bringen, ist gescheitert. Die zweite Mannschaft des DSC Wanne-Eickel kehrte mit leeren Händen vom Gipfeltreffen aus Castrop-Rauxel zurück. Damit bleibt der FC kurz vor Ende der Hinserie weiter ungeschlagen vorne.

Der DSC II rangiert nach wie vor direkt dahinter, nun aber mit bereits acht Zählern Rückstand (bei einem mehr ausgetragenen Spiel). Die Tore im Spitzenspiel fielen allesamt in der zweiten Halbzeit.

RW Türkspor verliert weiter an Boden

RW Türkspor - VfB Börnig 1:4. Das Verfolgerduell mit dem VfB Börnig ging mit 1:4 (1:2) eindeutig an den Gast. Der VfB startete zwar denkbar ungünstig. Nach doppelter Innenverteidiger-Panne staubte Oguzhan Türkoglu bereits in der ersten Minute des Spiels zum 1:0 für RWT ab.

Relativ zügig jedoch legten die Börniger ihre Verunsicherung ab und rissen das Spiel an sich. Schon vor der Pause war das Ergebnis durch Julian Föllers Doppelpack gekippt, erst per Kopf (27.), dann im Nachsetzen (32.). Der eingewechselte Fabian Macuga (78.) und Geburtstagskind Daniel Volprecht (85.) machten den starken Auswärtsauftritt schließlich zum 4:1 rund. Nach dem „Gastgeschenk“ zu Beginn zeigte sich VfB-Coach Jörg Kostrzewa entsprechend „vollkommen zufrieden.“

RWT-Trainer Serhat Hakan sah taktische Fehler seinerseits als Hauptursache der Niederlage und machte seinen Jungs keinen Vorwurf. Börnig zog mit dem Sieg am Kontrahenten in der Tabelle vorbei und ist nun Dritter, RWT Fünfter.

Viele Tore in Wanne und beim FC Marokko

SF Wanne II - SuS Merklinde 1:9. Eine heftige 1:9 (0:2)-Heimklatsche bekam die Reserve der Sportfreunde vom Tabellensechsten SuS Merklinde verpasst. Den Wanner Ehrentreffer erzielte Mehmet Celik zum 1:5-Zwischenstand.

FC Marokko - SV Wanne 11 II 3:3. Der SV Wanne 11 II erwischte am Voßnacken den besseren Start. Nail Mavi und Robin Brinkmann sowie Timur Erk nach einem Anschlusstor von Stefan Aleksandrov schossen die Schwarzen Raben zur Pause mit 3:1 in Front.

Marokko aber gab sich nicht geschlagen. In der Schluss-Viertelstunde sicherte sich der FC durch zwei Treffer von Murat Neziraj mit dem 3:3-Ausgleich sein sechstes Remis in dieser Saison

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben