Eishockey - Vorbereitung

Herner EV spielt mit Asselin und Gastspielern gegen Neuwied

Patrick Asselin ist wieder dabei, stößt zu den Spielen gegen Neuwied wieder zum Kader des Herner EV.

Patrick Asselin ist wieder dabei, stößt zu den Spielen gegen Neuwied wieder zum Kader des Herner EV.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services

Wieder mit dem Kanadier Patrick Asselin tritt der Herner EV zu den beiden Spielen gegen den EHC Neuwied an. Außerdem sind zwei Gastspieler dabei.

Mit einem Doppelpack gegen den Regionalligisten EHC Neuwied geht der Herner EV an diesem Wochenende in die Endphase der Vorbereitung auf die neue Oberliga-Saison.

An diesem Freitag trifft man sich um 20 Uhr in der Hannibal-Arena, das Rückspiel im IceHouse Neuwied beginnt am Sonntag um 19 Uhr.

Die einzigen Spiele gegen ein klassentieferes Team

Nach vier Spielen gegen Oberligisten und drei Vergleichen mit Teams aus der DEL2 sind die Duelle mit dem neuesten Kooperationspartner der Gysenberger die einzigen gegen eine klassentiefere Mannschaft. Mit Janek Prillwitz, Noah Bruns, Luca Schöpf und Jakub Bitomsky besitzen vier Herner Spieler eine Förderlizenz für die Bären, im Gegenzug ist der Neuwieder Stürmer Maximilian Herz auch für den HEV spielberechtigt.

Zu gemeinsamen Oberligazeiten lieferten sich die Rheinland-Pfälzer viele umkämpfte Duelle auf Augenhöhe mit dem HEV, doch nach einer Saison in der neugegründeten Oberliga Nord zog sich der EHC in die vierte Liga zurück.

„Die Bären“ spielen immer in der Spitzengruppe der Regionalliga mit

Dort tritt er seitdem unter dem Namen EHC „Die Bären“ 2016 an und spielte bisher immer in der Spitzengruppe mit. Mit Torhüter Justin Schrörs aus Halle und Verteidiger Maik Klingsporn vom HEV bekam Teammanager und Trainer Carsten Billigmann im Sommer Verstärkung aus der Oberliga und verfügt auch sonst über einen respektablen Kader. Allerdings starteten die Bären erst am letzten Wochenende ihre Testspielreihe und mussten ihre Trainingseinheiten bislang in Troisdorf absolvieren, weil die eigene Eisfläche noch nicht aufbereitet war.

„Der Gegner darf auf keinen Fall unterschätzt werden“, warnt jedenfalls HEV-Trainer Danny Albrecht und blickt zugleich auf das vergangene Wochenende zurück: „Gegen die Selber Wölfe fehlte es etwas an der taktischen Struktur, es ging rauf und runter. In Duisburg waren beide Teams wesentlich disziplinierter und es entwickelte sich ein intensives Match.“

Zwei Gastspieler im Kader

Gegen Neuwied stoßen außer dem Kanadier Patrick Asselin auch zwei Gastspieler zum Herner Kader.

Der 21-jährige Stürmer Artjom Aleksandrov stammt aus dem Kölner und Iserlohner Nachwuchs und soll ebenso auf seine Oberligatauglichkeit getestet werden wie der erst 17-jährige Verteidiger Dennis Dietmann aus der DNL-Mannschaft des EC Bad Tölz.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben