Eishockey - Vorbereitung

Durchwachsener Heimauftritt des Herner EV gegen Neuwied

Zufrieden mit seinen Youngstern: HEV-Trainer Danny Albrecht (li.).

Zufrieden mit seinen Youngstern: HEV-Trainer Danny Albrecht (li.).

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Die Kooperation mit dem EHC Neuwied läuft sehr gut - eine Erkenntnis aus dem 6:4-Sieg des Herner EV, der im Test nicht immer konzentriert wirkte.

Auf Licht folgte Schatten: Beim 6:4 (4:2, 2:1, 0:1)-Testspielsieg gegen den EHC Neuwied konnte der Herner EV am Freitag in der Hannibal-Arena nur anfangs überzeugen.

Der Oberligist beherrschte den Gegner aus der Regionalliga zunächst klar und führte nach knapp 15 Minuten durch Tore von Denis Fominych, Anthony Calabrese, Dominik Piskor und Jakub Bitomsky bereits mit 4:0 und zu diesem Zeitpunkt eher noch zu niedrig. HEV-Goalie Björn Linda hatte bis dahin wenig zu tun.

Zwischendurch mit Schlendrian

Doch das ging alles zu schnell, war zu einfach und tat der Konzentration der Gastgeber im weiteren Verlauf nicht gut. HEV-Trainer Danny Albrecht gab sich zwar nach dem Spiel insgesamt zufrieden, räumte allerdings auch ein: „Bei uns hat sich zwischendurch öfter mal der Schlendrian eingeschlichen."

Neuwied kam jedenfalls noch vor der ersten Pause mit zwei Treffern zurück und hätte im zweiten Abschnitt durchaus ausgleichen können. Die Bären scheiterten jedoch mehrfach an Lukas Schaffrath, der nach 20 Minuten für Linda zwischen die Pfosten ging.

Janek Prillwitz stark im Tor des Kooperationspartners

Nils Liesegang und Dennis Palka bauten die Herner Führung wieder auf 6:3 aus, doch viel mehr zeigten die Gysenberger den 555 Zuschauern an diesem Abend nicht. Ungenaues Passspiel, ein schwaches Powerplay und der mittlerweile das Neuwieder Tor hütende Janek Prillwitz verhinderten im letzten Drittel weitere HEV-Treffer. Mit Luca Schöpf und Noah Bruns standen zwei weitere Herner Förderlizenzspieler im Gästeteam.

„Die Kooperation mit Neuwied klappt sehr gut. Man hat auch heute wieder gesehen, dass die Jungs auf dem Eis sehr ordentliche Leistungen abliefern", kommentierte Danny Albrecht den Auftritt der Herner Youngster hinterher.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben