Fussball - Kreispokal

DSC Wanne ist treffsicher von der Marke und holt den Cup

In der Liga, wie hier, hatten die Wanner in der Rückrunde viel zu feiern. Donnerstagabend kam der Kreispokalsieg hinzu. Josse Gerick (M.) gelang im Finale der Treffer zum 1:1 in der regulären Spielzeit.

In der Liga, wie hier, hatten die Wanner in der Rückrunde viel zu feiern. Donnerstagabend kam der Kreispokalsieg hinzu. Josse Gerick (M.) gelang im Finale der Treffer zum 1:1 in der regulären Spielzeit.

Foto: Dietmar Wäsche

Westfalenligist DSC Wanne-Eickel hat den Kreispokal gewonnen, sich im Elfmeterschießen in Obercastrop durchgesetzt.

Reif für einen Titel hat Holger Flossbach, der Trainer des DSC Wanne-Eickel, seine Mannschaft vor diesem Kreispokalfinale beim SV Wacker Obercastrop gefunden. Und diese Hoffnung auf einen Titel, die reifte noch eine ganze Zeit lang weiter an diesem Donnerstagabend. Erst nach Verlängerung und Elfmeterschießen standen die Wanne-Eickeler als Kreispokalsieger fest. Nick Ruppert verwandelte den letzten Strafstoß für den DSC zum 6:5 (0:0, 1:1)-Sieg.

25 Minuten vor Spielbeginn war schon Fußballkreis-Vorsitzender Reinhold Spohn mit dem Objekt der Begierde im Vereinsheim auf der Erin-Kampfbahn in Castrop-Rauxel aufgetaucht, holte den glänzenden Krombacher-Kreispokal aus dem Karton, und die Trophäe bekam schon die ersten anerkennenden Blicke.

Die Spieler beider Teams hatten sie noch gar nicht gesehen, aber sie ahnten wohl schon, dass da ein schickes Schmuckstück für den Trophäenschrank auf sie wartete – neben der Qualifikation für den Westfalenpokalwettbewerb. Von Klassenunterschied keine Spur, wie es DSC-Trainer Holger Flossbach auch erwartet hatte. Die Obercastroper kämpften sich direkt hinein in dieses Spiel, die Wanner kamen kaum klar nach vorne, und die beiden besten Chancen hatte der Landesligist. Früh, in der fünften Minute schon, Elvis Shala mit einem Heber knapp neben das Tor, und in der 33. Minute Sascha Schröder. Der zog ab, DSC-Torhüter Niklas Simpson zuckte den Ball mit der Hand über die Querlatte.

Josse Gerick gleicht in der 83. Minute für Wanne aus

Die erste Szene in Halbzeit zwei gehörte wieder Elvis Shala, diesmal mit einem Freistoß an die Querlatte, auch hier war Simpson wieder mit den Fingerspitzen dran. Zwei Offensivszenen später die Führung für die Gastgeber. Gerade hatte Christian Melchner nach einem Freistoß von Sebastian Westerhoff knapp neben das Obercastroper Tor geköpft (51.), dann kam im nächsten Gegenzug (53.) nach einem Einwurf der Ball zu David Queder – und der zog volley ab, ins lange Eck zum 1:0 für Wacker.

Zweimal standen dann die Torhüter im Blickpunkt. Erst rettete Wackers David Scholka gegen Sebastian Westerhoff, kurz darauf Niklas Simpson gegen Elvis Shala.

Die Wanner blieben aber dran, mit später Konsequenz: in der 83. Minute war es Josse Gerick, der zum 1:1-Ausgleich abschloss. Umjubelt von den Wannern unter den 240 Zuschauern („leider nicht ganz ausverkauft“, witzelte der Platzsprecher).

DSC Wanne nach Gelb-Rot gegen Schlüter in Unterzahl

Elvis Shala bekam in der Schlussminute – Wannes Alexander Schlüter hatte Gelb-Rot gesehen – noch eine Freistoßchance, verzog aber. Verlängerung: der DSC Wanne-Eickel in Unterzahl. Die beste Chance in Führung zu gehen, hatten die Obercastroper. Dirk Jasmund hatte in der 102. Minute freie Schussbahn, aber Niklas Simpson lenkte den Ball mit einer starken Reaktion zur Ecke.

Auch Teil zwei des Nachschlags blieb ohne Treffer – während Dirk Jasmund für Obercastrop verschoss, trafen alle Wanner. Dem letzten erfolgreichen Schützen, Nick Ruppert, lief eine gelb-schwarze Jubeltraube hinterher.

Wacker O’castrop – DSC Wanne-Eickel n.E.5:6

Tore: 1:0 (53.) Queder, 1:1 (83.) Gerick.

11m - Obercastrop: Budde, Herder, Ucles Martinez, Shala. Wanne: Basile, Preissing, Schäfer, Westerhoff, Ruppert.

Obercastrop: Scholka; Fritsch, Jasmund, Hoffmann, Schröder (81. Can), Ucles Martinez, Shala, Queder (90.+1 Breitag), Budde, Franke (76. Kitowski), Cordero Astacio (119.Herder).

DSC Wanne: Simpson; Schlüter, Basile, Melchner – Gerick, S. Preissing, Füllgrabe (69. Lubkoll) – Baf, Westerhoff – Kaiser (77. Ruppert), Ginczek (110. Schäfer).

Gelb-Rot: Schlüter (Wanne/90.).

Schiedsrichter: Graf (FC Frohlinde).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben