A-Jugendfußball

DSC Wanne-Eickel feiert den zweiten Sieg in Serie

Deniz Ergüzel von DSC Wanne-Eickel (schwarz) wird von Moritz Kilian Riener von SpVg. Hagen 1911 im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelt Cedric Dürschke zur Wanner 1:0-Führung.

Deniz Ergüzel von DSC Wanne-Eickel (schwarz) wird von Moritz Kilian Riener von SpVg. Hagen 1911 im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelt Cedric Dürschke zur Wanner 1:0-Führung.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Landesliga-Aufsteiger DSC Wanne-Eickel gewinnt 5:0 gegen Hagen. Auch Bezirksligist SC Westfalia siegt erneut. Firtinaspor wartet auf ersten Punkt

Landesliga: DSC Wanne-Eickel - SpVg. Hagen 11 5:0 (0:0). Aufsteiger DSC Wanne-Eickel hat im zweiten Landesliga-Spiel den zweiten Sieg eingefahren. Die Truppe von Serkan Besli setzte sich verdient mit 5:0 gegen die Gäste aus Hagen durch. Bereits in ersten 45 Minuten war der DSC das spielbestimmende Team, doch am Ende fehlte der letzte Pass. „Wir haben in der Pause angesprochen, was wir besser machen müssen. Diese Dinge setzten die Jungs dann auch wunderbar um. Die zweite Halbzeit war dann nahezu perfekt“, freute sich Serkan Besli über die Leistung. „Ich bin eigentlich niemand, der sehr schnell lobt. Aber die Vorstellung nach der Pause war so, wie ich es mir vorstelle“, so der DSC-Coach. Kapitän Cedric Dürschke brachte sein Team durch einen verwandelten Strafstoß in Führung, in der Folge belohnte sich der DSC mit vier weiteren Treffern für die gute Leistung. „Wir haben gegen den Ball alles richtig gemacht, wir haben mit dem Ball alles richtig gemacht. So kann es weitergehen“, freute sich Besli.

Tore: 1:0 Dürschke (52.), 2:0 El-Daher (60.), 3:0 Besic (68.), 4:0 Ergüzel (81.), 5:0 Gross (89.).
DSC: Topal - Anobian, Nguimba, Omerovic, Petrovic - Dürschke, Knasiak (71. Mehlmann), Besic (81. Groß), Ergüzel - Harder (83. Berke), El-Daher (68. Akrivos).

Bezirksliga: Westfalia Herne - VfB Hüls 3:1 (1:0). „Wir haben gegen eine gute Mannschaft sehr gut dagegen gehalten und waren auch wirklich zwei Tore besser“, sah SCW-Coach Jörg Tottmann einen verdienten Heimsieg seiner Mannschaft. In den ersten 45 Minuten war es ein enges Spiel. Der SCW hatte mehr Ballbesitz, doch Hüls blieb stets gefährlich. „In einigen Situationen hatten wir auch etwas Glück“, gab der SCW-Trainer zu. Drei Minuten vor dem Seitenwechsel fand eine schöne Flanke von Felix Voß in der Mitte den Fuß von Emre Karakurt, der zur Pausenführung einschob. „Wir mussten auch nach der Pause immer wachsam sein und defensiv konzentriert bleiben. Das hat meine Mannschaft gut gemacht“, so Jörg Tottmann weiter. Zwölf Minuten vor Ende spielte Wojciech Lewkowski einen wunderbaren Pass durch die Schnittstelle, den Erdem Kahraman zum 2:0 vollendete. Mit dem 3:0 nach schöner Einzelaktion machte e Jannick Portmann alles klar. Zwar kam der VfB noch zum Ehrentreffer, doch dieser war nur noch Ergebniskosmetik.

Tore: 1:0 Karakurt (42.), 2:0 Kahraman (78.), 2:1 (88.), 3:1 Portmann (89.).
SCW: Feldhausen - Tamouh (85. Jovic), Schlegel, Wistuba, Fernandez - Pakowski, Karakurt (58. Jallow), Voß (46. Coban), Zuk (82. Portmann), Kahraman - Lewkowski.

Concordia Wiemelhausen - Firtinaspor Herne 8:1 (3:1). „Wir wollten in dieser Partie endlich in der Bezirksliga ankommen, doch leider hat es erneut nicht geklappt“, war Firtina-Coach Gökhan Negüzel enttäuscht. In der fünften Minute hätten die Gäste in Führung gehen müssen, doch im direkten Gegenzug machte Wiemelhausen das 1:0 und nutzte einen Abwehrfehler zum 2:0. Samed Fidan brachte sein Team nach 27 Minuten wieder ins Spiel, doch ein weiterer kapitaler Bock in der Defensive lud die Gastgeber zum 3:1 ein. „Wir haben in der Pause gesagt, dass wir diese Fehler abstellen müssen. Doch leider hat es nicht geklappt. Irgendwann gingen die Köpfe der Jungs dann nach unten“, so Negüzel. Concordia legte in Hälfte zwei noch fünf weitere Treffer nach. „Insgesamt haben wir in der Defensive zu viele Einladungen verteilt, die Wiemelhausen aber auch eiskalt annahm. Ich hoffe, dass dieses Spiel nun schnell aus den Köpfen kommt. Uns fehlt einfach ein Erfolgserlebnis, das wir ganz dringend benötigen“, bilanzierte der Firtina-Coach abschließend.

Tore: 1:0 (6.), 2:0 (23.), 2:1 Fidan (27.), 3:1 (33.), 4:1 (48.), 5:1 (55.), 6:1 (60.), 7:1 (63.), 8:1 (83.).
Firtina: Balci - Arslan, Karalar, Rompf, Özpolat - Kilic (46. Deger), Fidan (46. Atak), Demirci, Özdemir (66. Pur), Kutucu (69. Kirbas) - Köklüoglu.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben