Jugendfußball

Die unglaubliche Serie des DSC Wanne-Eickel hält

Sezer Köklüoglu (r.) und Firtinaspor unterlagen unglücklich gegen Schermbeck. Nach der Pause fielen die Gegentore.

Sezer Köklüoglu (r.) und Firtinaspor unterlagen unglücklich gegen Schermbeck. Nach der Pause fielen die Gegentore.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services GmbH

Die A-Junioren des DSC Wanne-Eickel surfen weiter auf der Erfolgswelle, der Westfalia-Nachwuchs glänzt. Rückschlag für Firtina.

Landesliga

Sechs Spiele, sechs Siege, nur ein einziges Gegentor! Der DSC Wanne-Eickel steht allein an der Spitze der A-Jugend-Landesliga. Gegen die Spielvereinigung Vreden setzte sich der Aufsteiger (!) 1:0 durch. Das Tor des Tages machte Amel Omerovic.

„Es war definitiv kein gutes Fußballspiel. Aber es war schön zu sehen, dass wir, auch wenn es spielerisch nicht so gut läuft, Kontrolle hatten“, bilanzierte DSC-Coach Serkan Besli. Zudem hatte seine Mannschaft Glück, dass Vreden einen Strafstoß an die Latte setzte.

Wanne-Eickel hat das Spielglück

„Das wäre der Ausgleich gewesen. Aber wenn du in der Tabelle oben stehst, dann hast du meistens dieses Spielglück“, so der DSC-Coach weiter. Die Ferien verbringt seine Elf nun auf Platz eins, die richtig harten Brocken warten dann ab November auf den DSC – zuerst am 3. November gegen den Dritten Haltern.

Tore: 1:0 Omerovic (27.).
DSC: Topal - Anobian, Nguimba, Dettmer (90. Berke), Omerovic - Dürschke (86. Kaup), Petrovic, Ergüzel, Knasiak - Harder (68. Toku), El-Daher (77. Groß).

Bezirksliga

Westfalia Herne hat sich, nach zwei Niederlagen, mit dem 10:0 gegen Spvg. BG Schwerin den Frust von der Seele geschossen und neues Selbstvertrauen gesammelt. Schon vor dem Seitenwechsel führten die Blau-Weißen mit 4:0, nach der Pause legten sie noch weitere sechs Treffer nach.

Tore: 1:0 Kahraman (16.), 2:0 Pulat (23.), 3:0 Lewkowski (26.), 4:0 Voss (41.), 5:0 Pulat (49.), 6:0 Tamouh (64.), 7:0 Klose (76.), 8:0 Pakowski (81.), 9:0 Klose (85.), 10:0 Kahraman (88.).
SCW: Jondral - Tamouh, Fernandez, Schlegel, Zuk (74. Lazarevic) - Pakowski, Karakurt (71. Klose), Kahraman, Pulat, Voß (46. Voß) - Lewkowski (64. Portmann ).

Firtina-Trainer Gökhan Negüzel war enttäuscht: „Das war eine unglückliche Niederlage. In der ersten Halbzeit nutzen wir leider klarste Torchancen nicht, nach dem Seitenwechsel war der Schiedsrichter meiner Mannschaft wirklich nicht wohlgesonnen“, so der Trainer nach dem 0:2 gegen Schermbeck.

Rückschlag nach der Halbzeit

Das 0:1 fiel direkt nach Wiederanpfiff als sich Firtina-Keeper Kubilay Balci bei einem langen Ball verschätzte, das 0:2 kassierten die Gastgeber nach einem Konter in der letzten Minute der Nachspielzeit. „Wir hätten auch 300 Minuten spielen können. Ein Tor hätten wir nicht gemacht. Uns wurde ein klarer Elfmeter verwehrt und auch ein indirekter Freistoß im Strafraum“, ärgerte sich Negüzel.

Tore: 0:1 (46.), 0:2 (90.). Firtina: Balci - Arslan, Rompf, Özdemir, Kilerci (46. Uslucuk) - Kilic, Fidan, Deger (78. Karalar), Demirci, Kutucu (73. Kara) - Köklüoglu.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben