Tischtennis - 3. Liga

Blitz-Teambuilding beim TTC Ruhrstadt Herne

Die Konstante im Ruhrstadtteam: Uros Gordic. Er und seine Teamkollegen treten in ihrer ersten Drittliga-Begegnung an diesem Sonntag beim SV Union Velbert an.

Die Konstante im Ruhrstadtteam: Uros Gordic. Er und seine Teamkollegen treten in ihrer ersten Drittliga-Begegnung an diesem Sonntag beim SV Union Velbert an.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services

Für den TTC Ruhrstadt Herne beginnt mit dem Auswärtsspiel in Velbert die Saison in der 3. Liga. Mit einer denkbar kurzen Vorbereitungszeit.

Der erste Spieltag steht an für die Tischtennisspieler des TTC Ruhrstadt Herne in der 3. Bundesliga. Und damit auch die erste Gelegenheit für das Team, zusammenzufinden. An diesem Wochenende sehen sich die Spieler zum ersten Mal, und am Sonntag (14 Uhr) steht mit dem Gastspiel beim SV Union Velbert die sportliche Nagelprobe des Ruhrstadt’schen Blitz-Teambuildings an.

„Den Luxus haben wir nicht, dass wir vorher zusammen vor Ort trainieren können. Am Freitag kommen die Spieler, landen in Dortmund oder Düsseldorf, und dann haben wir ein, zwei Tage zur Vorbereitung“, sagt Ruhrstadt-Vorsitzender Arthur Schemp. Für den Saisonauftakt spielen die Herner mit Michael Tauber, Nicholas Tio, Uros Gordic und Miikka O’Connor.

Der israelische Nationalspieler Tauber wird an der Spitzenposition antreten, war zuletzt Spielertrainer eines französischen Drittligisten und bringt einiges an Erfahrung mit.

Uros Gordic ist die Konstante im Ruhrstadt-Aufgebot

Der US-Amerikaner Nicholas Tio ist vom Drittliga-Konkurrenten Lampertheim gekommen, Uros Gordic bleibt die Konstante im Ruhrstadt-Aufgebot. Besonders gespannt ist Arthur Schemp auf die Nummer vier am Sonntag, den Finnen Miikka O’Connor – für ihn wie auch für Michael Tauber gilt: beide haben noch nicht in einer deutschen Liga gespielt.

In Velbert bekommen sie gleich ein anspruchsvolles Auftaktprogramm geboten. Denn die Gastgeber sieht nicht nur Arthur Schemp im Top-Trio der Liga zusammen mit den TTC Champions Düsseldorf und Hertha BSC Berlin: „Diese drei Mannschaften werden ganz vorne stehen.“

Velberts Lars Hielscher der Top-Spieler der Liga

Die Velberter bieten mit Lars Hielscher den Top-Spieler der vergangenen zwei Jahre auf. Der Dritte der Vorsaison will auch in 2019/2020 wieder einen vorderen Rang einnehmen.

Vorstandsmitglied Michael Hinz sagte in einem Ausblick auf die neue Saison: „Wir wollen den Favoriten ein würdiger Gegner sein, ohne aufsteigen zu müssen. Vielmehr wollen wir auch den jüngeren Spielern Einsätze geben und gehen mit einem Acht-Mann-Kader in die Saison, da einige Aktive nicht regelmäßig spielen können.“

Zunächst ins sichere Mittelfeld

Vorsichtiger fällt der Blick von Arthur Schemp auf die kommende Saison aus, nachdem der Kader neu zusammengestellt worden ist: „Wir wollen zunächst einmal so viele Punkte wie möglich holen, um ins gesicherte Mittelfeld zu kommen. Für uns geht es vor allem darum, dass wir wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben.“

Die Velberter haben ihre Saisonpremiere schon hinter sich: am ersten Spieltag trennten sie sich 5:5 vom TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell II.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben