Fußball Kreisliga A

TuS Hasslinghausen möchte sich bei Silschede revanchieren

Christian Parlow ist der Co-Trainer des TuS Hasslinghausen.

Christian Parlow ist der Co-Trainer des TuS Hasslinghausen.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Sprockhövel.  Das Hinspiel haben die Sprockhöveler verloren. Die Spielweise der Gegner schätzen sie zu kennen – obwohl es eine Veränderung in Silschede gibt.

An das Hinspiel gegen den FC Schwarz-Weiß Silschede erinnert sich der TuS Hasslinghausen nur sehr ungern. Das zweite Saisonspiel der Kreisliga A verlor die Mannschaft von Coach Kaan Kursun im August 2019 klar mit 2:5. Nun steht Sonntag das Rückspiel (15 Uhr) an und der TuS hat nur ein Ziel – Wiedergutmachung.

„Alles andere als drei Punkte werden nicht geduldet“, sagt TuS-Co-Trainer Christian Parlow. „Wir haben noch eine Rechnung offen. Einfach wird das Spiel aber nicht.“ Silschede ist bekannt dafür, vor allem auf die eigene Defensive zu setzen und mit langen Bällen das Mittelfeld zu überbrücken.

Gegner hatten einen Trainerwechsel

Zwar gab es bei den Silschedern in der Winterpause einige personelle Änderungen, so wechselte Trainer Daniel Utech zum Hasper SV und nahm gleich ein paar Spieler mit, doch Parlow geht nicht davon aus, dass Silschede nun mit einer gänzlich anderen Taktik spielen wird. „Wir erwarten die Betonmischmaschine Silschede“, sagt Hasslinghausens Co-Trainer und ergänzt: „Wir werden eine Menge Geduld brauchen, aber wenn wir unser Ding durchziehen, werden wir gewinnen. Die Spieler wissen, was sie zu tun haben.“

Der TuS kann personell aus dem Vollen schöpfen, Kursun hat die Qual der Wahl. „Für Sonntag ist ja auch wieder viel Wind angekündigt. Das kommt uns entgegen, denn das sind wir auf unserem Platz ja gewöhnt“, so Parlow.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben