Handball

Klarer Sieg gegen Schalke macht Hattingen selbstbewusst

Philipp Gräf (rechts) hat sich den Mittelfuß gebrochen und steht der zweiten Mannschaft des TuS Hattingen erst einmal nichts zur Verfügung.Foto:Biene Hagel

Philipp Gräf (rechts) hat sich den Mittelfuß gebrochen und steht der zweiten Mannschaft des TuS Hattingen erst einmal nichts zur Verfügung.Foto:Biene Hagel

Hattingen.  Die TuS-Reserve ist in der Bezirksliga noch nicht auf der sicheren Seite. Doch im Vergleich zur Vorwoche hat sich die Lage verbessert.

Mit dem verdienten 26:19-Erfolg über den FC Schalke 04 II im Rücken geht Handball-Bezirksligist TuS Hattingen II gestärkt die nächste Hürde im Kampf um den Ligaerhalt bei der HSG Wetter/Grundschöttel (Sa., 19 Uhr). Hattingens Gegner steht aktuell auf dem drittletzten Platz und muss bei vier Absteigern unbedingt gewinnen, wenn der Klassenerhalt in erreichbarer Weite bleiben soll.

Auch der TuS ist noch nicht gesichert

Aber auch die Zweitvertretung des TuS Hattingen steht unter Zugzwang. „Natürlich ist uns der Ernst der Lage bewusst. Wenn es uns gelingt, die Einstellung vom Schalke-Spiel erneut auf die Platte zu bringen, ist mir nicht bange. Wir müssen den Rückraum mit den drei Schlüsselspielern Tobias Weßeling, Arne Schwarze und Simon Herwig in den Griff bekommen. Die Qualität, bei Wetter/Grundschöttel zu gewinnen, haben wir ja“, sagt TuS-Trainer Leo Schiller. Schiller hofft, dass eine stabile Deckung den Grundstein dafür legen wird, in der Schlussphase konditionelle Vorteile zu haben.

Kilfitt und Schmitz sollen die Reserve verstärken

Im Gegensatz zur Vorwoche kann der Coach allerdings nicht aus dem Vollen schöpfen. Philipp Gräf (Mittelfußbruch) fällt ebenso aus wie Tim Pemöller, Victor Schönenborn und Nils Johannes. Dafür sind Jonas Kilfitt und Sven Schmitz aus dem Kader der ersten Mannschaft zur Verstärkung mit dabei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben