Fußball

Zusage von Gaetano Manno ist für Hagen 11 „Sechser im Lotto“

Stolz präsentieren Elfer-Klubchef Magnus Becker (rechts) und der Sportliche Leiter Kai Langenbruch (links) Neuzugang Gaetano Manno.

Stolz präsentieren Elfer-Klubchef Magnus Becker (rechts) und der Sportliche Leiter Kai Langenbruch (links) Neuzugang Gaetano Manno.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Seine lange Karriere als Fußball-Profi beendet Gaetano Manno am Samstag in Wuppertal. Danach spielt der Hagener für Landesligist SpVg. Hagen 11.

Zwei ehemalige Jugend-Nationalspieler hat die SpVg. Hagen mit Tim Bodenröder und Onur Cevik schon im Team. Nach dem Aufstieg in die Fußball-Landesliga stößt nun noch ein langjähriger Profi mit zwei Erstliga-Einsätzen hinzu. Nach 17 Jahren im bezahlten Fußball beendet Gaetano Manno beim Wuppertaler SV mit dem Finale um den Niederrhein-Pokal am Samstag gegen KFC Uerdingen seine Profi-Karriere und kehrt in seine Hagener Heimat zurück. Der 36-Jährige mit Wurzeln beim SSV Hagen soll bei den Elfern neue Führungsfigur sein. „Ein absoluter Volltreffer, dass wir ihn für uns gewinnen konnten“, freut sich Elfer-Klubchef Magnus Becker, „jetzt haben wir einen Kader, mit dem wir in der Landesliga eine gute Rolle spielen können.“

Gaetano Manno wechselt zur SpVg. Hagen 11

Der Hagener Gaetano Manno beendet seine lange Karriere als Fußball-Profi und wechselt zu Landesliga-Aufsteiger SpVg. Hagen 11. Zuvor will er mit dem Wuppertaler SV noch den Niederrheinpokal gewinnen.
Gaetano Manno wechselt zur SpVg. Hagen 11

Es sind reichlich Profistationen in fast zwei Karriere-Jahrzehnten von Gaetano Manno zusammengekommen nach den Anfängen bei SSV Hagen und TSG Sprockhövel, in seinen drei Jahren beim VfL Bochum kam er sogar zweimal kurz in der Bundesliga zum Einsatz. Es folgten - zwischen 2. Bundesliga und Regionalliga - die Profi-Stationen Wuppertaler SV, VfL Osnabrück, SC Paderborn, RW Erfurt,wieder Osnabrück, Preußen Münster und Viktoria Köln, ehe Manno 2014 erneut beim WSV anheuerte, erneut in die Regionalliga aufstieg und als Mannschaftskapitän bis zu diesem Sommer blieb. Am Sonntag bei der 2:4-Heimniederlage gegen den 1. FC Köln U23 wurde der Hagener im Wuppertaler Stadion am Zoo verabschiedet, ein großer Auftritt steht aber noch aus: Am Samstag um 16.15 Uhr geht es im Finale um den Niederrhein-Pokal - am bundesweiten, in der ARD live übertragenen Finaltag der Amateure - gegen Drittligist KFC Uerdingen. „Es kommen vielleicht nochmal 10.000 Zuschauer ins eigene Stadion“, ist der 36-Jährige voller Vorfreude: „Das ist wie ein Abschiedsspiel, schließlich habe ich in Wuppertal mit Unterbrechungen sechs Jahre gespielt. Ich hoffe, dass wir eine Überraschung schaffen.“ 35 Tickets musste er eigens für Familie und Freunde vorbestellen.

Letzter Auftritt auf großer Bühne

Es wird Mannos letzter Auftritt auf der großen Fußballbühne sein. „Jetzt gehe ich einen anderen Weg, mein Cafe kostet viel Zeit und steht an erster Stelle“, sagt der Profi, der im Januar in Altenhagen sein „Caffé Lounge da Manno“ eröffnet und das Karriere-Ende angekündigt hat. Ganz aufhören wollte er aber nicht. „Ich spiele noch gut Fußball, bin topfit“, sagt Manno, der in Wuppertals Offensive 29 der 34 Regionalliga-Spiele bestritt und sechs Tore erzielte: „Und es war klar, dass ich nach Hagen zurückkehre.“ Die Elfer - gerade in die Landesliga aufgestiegen und damit wieder zweite Kraft im heimischen Fußball - waren für den Familienvater, dessen älterer Sohn in der F-Jugend von Stammklub SSV spielt, naheliegend. „Hagen 11 ist für mich der am seriösesten geführte Verein“, erklärt er, „und mir war wichtig, nach meiner Karriere in einen Klub mit familiärem Umfeld zu kommen. Ich denke, dass ich mit meiner Erfahrung den jungen Spielern noch viel geben kann.“ Gerade Torjäger Bodenröder, mit dem der künftige Elfer mit der Rückennummer zehn schon in Wuppertal zusammenspielte, könne - davon sind die Klub-Verantwortlichen überzeugt - von seinen Vorbereiter-Qualitäten profitieren.

Elfer-Coach Stefan Mroß etwa zeigte sich „extrem glücklich“ über die letzte Verpflichtung des Kaders für die neue Saison. „Dass wir Gaetano von unserem Projekt überzeugen konnten, ist für mich als Trainer wie ein Sechser im Lotto“, sagt er, mit Manno habe er künftig ein „kompetentes Sprachrohr auf dem Feld“. Bei den Zielen in der neuen Spielklasse bleibt Mroß dennoch vorsichtig. „Ein einstelliger Platz ist schon realistisch“, räumt er immerhin ein, „alles was nach vorne mehr geht, nehmen wir natürlich dann gerne mit.“


Kader Hagen 11 2019/20

Geblieben: Tim Bodenröder, Tim Capeller, Onur Cenik, Cagatay Demirtas, Niklas Ester, Yalcin Erkaya, Fabi Hengesbach, Alexander Möller, Benedikt Mroß, Kevin Ropiak, Tim Schattling, Stefan Schwan, Kemal Sentürk, Pierre-Rene Tucholski, Louis Vormann, Nico Wehner, Niklas Wilke.

Neuzugänge: Niklas Fischer, Dominik Möhrke, Josip Barac (alle eigene A-Jugend), Enes Demir (Türkiyemspor Hagen), Tommaso Loto (FC Brünninghausen A-Jugend), Yoldas Demir (FC Iserlohn A-Jugend), Gaetano Manno (Wuppertaler SV).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben