Fussball

SV Hohenlimburg 1910: Die Null steht nur 40 Minuten lang

David Bernsdorf (rechts, hier gegen SV Deuten), kann die Niederlage seiner Mannschaft nicht mehr verhindern.

David Bernsdorf (rechts, hier gegen SV Deuten), kann die Niederlage seiner Mannschaft nicht mehr verhindern.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Wanne-Eickel.  Fußball-Westfalenliga: SV Hohenlimburg 10 unterliegt auch im fünften Spiel in Folge. Gegen DSC Wanne-Eickel setzt es eine 3:6-Niederlage.

Der SV Hohenlimburg 1910 musste in der Fußball-Westfalenliga die nächste Pleite hinnehmen. Beim DSC Wanne-Eickel hieß es nach 90 Minuten 3:6 (1:1) aus Sicht der Zehner. Nach einer Führung und einer überzeugenden ersten Halbzeit ging es im zweiten Durchgang schnell bergab. Ohne die Defensivkräfte Recep Nezir, Kai Gottesbüren und Sven Höltke musste Chefcoach Michael Erzen in der Viererkette improvisieren. „Insgesamt waren das vier Standard-Gegentore, weil wir einfach nicht richtig stehen oder nicht richtig aufpassen", sagte Erzen.

Während der ersten halben Stunde spielten die Zehner laut Erzen „richtig gut“, es habe alles gepasst. Auch das erste Tor ging an die Hohenlimburger. Infolge eines Angriffs über die rechte Seite wurde ein langer Ball auf Tim Eickelmann gespielt, der am langen Pfosten stand und dien Ball nur noch reinschieben musste (27.). Danach hielten die Zehner noch weitere fünf Minuten mit und hatten sogar die Chance auf das 2:0. Doch Luca Robert köpfte für den DSC kurz vor der Pause nach einem Freistoß von halblinks zum 1:1 ein (40.).

Halbzeit-Ansprache hilft nicht

„In der Halbzeit habe ich den Jungs gesagt, dass wir kompakter stehen müssen. Wir haben denen zu viel Raum gelassen und sind zu viel nach vorne gerückt. Die erste Prämisse lautete, dass die Defensive gut steht“, sagte Michael Erzen. Doch daraus wurde nichts. Bereits 120 Sekunden nach dem Wiederanpfiff verlängerte ein Hohenlimburger einen Freistoß unglücklich in den Fünfmeterraum. DSC-Akteur Orkun Koymali köpfte am zweiten Pfosten zum 2:1 ein.

Die Zehner hielten laut Erzen weitere zehn Minuten gut mit, dann wurde jedoch in der Vorwärtsbewegung der Ball verloren, die Gäste schalteten zu langsam - Koymali erhöhte auf 3:1. Dann nahm das Schicksal seinen Lauf. In der 67. Spielminute hatte der SV 10 eine Ecke, dessen Ball vor dem Strafraum nicht richtig gesichert werden konnte und so liefen die Gäste in einen Konter, welchen DSC-Spieler Rohbar Derwish zum 4:1 abschloss.

Bernsdorf belebt das Spiel zu spät

Nach dem 1:5-Rückstand aus Sicht der Zehner (75.) durch Toni Petrovic brachte Michael Erzen mit David Bernsdorf eine Offensivkraft, der das Spiel belebte und sich direkt an zwei Treffern beteiligte.

Erst brachte er den Kapitän des DSC, Alexander Schlüter, zu einem Eigentor (82.) welches zum 2:6-Anschlusstreffer führte, zum Schlusspfiff traf er dann noch zum 3:6-Endstand. Die Zehner spielten sich über außen durch, Kapitän Danilo Labarile ging auf die Viererkette zu, ließ einen Gegenspieler aussteigen und legte auf Bernsdorf ab. Der traf aus zwölf Metern das Tor. Maximilian Mieszczak erzielte zwischenzeitlich für Wanne-Eickel das 6:2 (85.).

Abstiegsplatz für die Hohenlimburger

Die Zehner stehen weiterhin auf dem ersten Abstiegsplatz, haben nun fünf Partien in Folge verloren und in den letzten 180 Minuten 14 Gegentreffer kassiert. „Wir müssen arbeiten, arbeiten, arbeiten. Ohne Fleiß kein Preis. Wir müssen uns das Glück erarbeiten und das geht nur durchs Gas geben“, sagte Michael Erzen hinterher. In der kommenden Woche steht das Derby gegen den FC Borussia Dröschede an.

SV Hohenlimburg: Klur, Eickelmann (51. Schikora), Porrello, Saffet Davulcu, Jacoby, Matuszak, Adbib, Träptau (75. Bernsdorf), Labarile, Özalp (62. Mermer), Kaya.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben