Corona-Saison

Phoenix Hagen: Diese Optionen haben Dauerkarten-Inhaber

Lesedauer: 3 Minuten
Mussten den Basketball vor leeren Rängen in den Korb stopfen: Die Phoenix-Spieler Karrington Ward (links) und Joel Aminu.

Mussten den Basketball vor leeren Rängen in den Korb stopfen: Die Phoenix-Spieler Karrington Ward (links) und Joel Aminu.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.  Basketball-Zweitligist Phoenix Hagen zurrt Ticket-Rückabwicklung für Saison 2020/21 fest. Auch „All-In“-Käufer können ihr Geld zurückverlangen.

Eine Dauerkarte kann ein hübsches Andenken an eine einprägsame Saison sein. So mancher Fan behält das Kärtchen gerne im Portemonnaie oder steckt es in eine Schublade zu anderen Andenken. Doch die Dauerkarte für die Saison 2020/21 von Phoenix Hagen in der 2. Basketball-Bundesliga ProA ist, auf gut Deutsch gesagt, für die Tonne: Das Coronavirus verhinderte, dass auch nur ein einziges Spiel in der Krollmann Arena vor Zuschauern stattfinden konnte.

Die Dauerkartenkäufer wurden enttäuscht, aber jetzt wissen sie, woran sie sind. Das Phoenix-Management hat die Modalitäten zur Rückabwicklung festgesetzt. Ticketinhaber haben drei Optionen:

Option 1: Verzichtserklärung

Der „maximale Support“, der von Phoenix Hagen als Fan-Sponsoring bezeichnet wird: „Sowohl in der Geschäftsstelle als auch bei unserem Ticketing-Partner Reservix könnt ihr eine Verzichtserklärung abgeben, mit der ihr auf eine Rückerstattung der Dauerkartenkosten verzichtet.“

Option 2: Gutschein

Dauerkarten-Inhaber können sich auch für einen Gutschein entscheiden und damit Phoenix Hagen über die abgelaufene Saison hinaus unterstützen. Diesen kann man ausschließlich beim Kauf einer Dauerkarte für die Saison 2021/22 einsetzen. Zumindest von einer teilweisen Nutzung der Plätze in der Krollmann Arena geht man bei Phoenix aktuell aus. Und wenn die Ticketbesitzer wieder leer ausgehen? Dann wird Phoenix laut eigener Aussage den Betrag zurückerstatten.

Option 3: Rückerstattung

Alle Käufer der „Variante 1“, die den Zutritt zu den ersten sieben Heimspielen beinhaltet hätte, können ihr Geld rückerstatten lassen. Da letztlich kein einziges Spiel vor Zuschauern ausgetragen werden konnte, weitet Phoenix dieses Angebot auf Käufer der „All-In-Karte“ aus. Bei diesem Modell hatten die Käufer Tickets für alle 14 Saisonspiele gebucht und als besonderen Support schriftlich auf eine mögliche Rückerstattung verzichtet. Doch unabhängig davon können die „All-In“-Käufer jetzt eine Rückerstattung beantragen.

Die Abwicklung

Dauerkarten-Inhaber sollen bis zum 10. Juni (Reservix-Kunden) bzw. 20. Juni 2021 (Geschäftsstelle) ihre Wahl treffen. Der ganze Rückabwicklungsprozess muss laut Phoenix bis zum 30. Juni abgewickelt sein. Wer sein Ticket in der Geschäftsstelle erworben hat, soll eine formlose E-Mail mit Käufernamen und Anschrift an tickets@phoenix-hagen.de senden und darin schreiben, für welche Option man sich entschieden hat.

Wer hingegen sein Ticket online bei Reservix gekauft hat, soll sich auf phoenix-hagen.reservix.de/events einloggen und eine der drei Optionen wählen. Zur Angabe der Wahl benötigt man den vierstelligen Ticketcode, der sich unterhalb des QR-Codes auf der Dauerkarte befindet. Dieser muss im Buchungsprozess in das Feld „Aktionscode“ eingegeben werden (bei mehreren Tickets: Codes hintereinander eintragen).

Bei Rückfragen können sich Dauerkarteninhaber an die Geschäftsstelle wenden – entweder per E-Mail an tickets@phoenix-hagen.de oder telefonisch unter 02331/9811081.

Besitzer von VIP-Tickets wurden durch Geschäftsführer Patrick Seidel bereits über die verschiedenen Optionen informiert. Phase eins der Abfrage ist nahezu abgeschlossen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport in Hagen, Breckerfeld, Wetter und Herdecke

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben